News

Vivos neuer 3D-Scanner soll zehnmal besser als der des iPhone X sein

Der neue 3D-Tiefensensor von Vivo soll Face ID abhängen.
Der neue 3D-Tiefensensor von Vivo soll Face ID abhängen. (©Vivo 2018)

Der chinesische Hersteller Vivo will mit einem neuen 3D-Tiefensensor dem iPhone X mächtig Konkurrenz machen. Angeblich sollen Objekte noch in drei Meter Entfernung damit gescannt werden können.

Das neue Scannersystem wurde ursprünglich von Vivo im Rahmen des MWC 2018 vorgestellt und nun in einer Pressemitteilung ausführlich erläutert. Der 3D-Tiefensensor soll laut dem Hersteller satte 300.000 Sensorpunkte haben, was der zehnfachen Menge im Vergleich zu Apples aktuellem Face-ID-System im iPhone X entspricht.

Vivo investiert in die Zukunft

Der Sensor von Vivo, der neben der Frontkamera untergebracht werden soll, wird einen Lichtpuls aussenden und dann die Zeit berechnen, wie lange das Licht für den Weg zurück braucht. Auch andere Hersteller wie Oppo wollten laut Bericht von The Verge bereits diese Technologie verwenden, hätten aber bislang die hohen Investitionen in die Entwicklung sowie die Komplexität der Bauteile gescheut.

Ganzkörperscans für Beauty- und Styling-Apps

Vivo will nun offenbar als erster Android-Hersteller diese Technik anwenden und somit Apples Face ID direkt angreifen. Falls das System der Chinesen tatsächlich so viel besser als die Konkurrenz ist, dürfen auch die Gestensteuerung sowie Augmented-Reality-Anwendungen deutlich ausgefeilter werden. Für die Zukunft schweben Vivo sogar komplette Körperscans mit dem Sensor vor, die dann etwa in Beauty-Apps oder Anwendungen für die Wahl von Kleidungsstücken verwendet werden könnten.

Vivo hatte erst kürzlich das Smartphone Nex vorgestellt, das bereits mit seinem nahezu randlosen Screen das iPhone X hinter sich lässt.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben