News

Volvos Auto der Zukunft braucht keinen Fahrer

Volvos Konzeptauto muss und kann nicht mehr von den Insassen gesteuert werden.
Volvos Konzeptauto muss und kann nicht mehr von den Insassen gesteuert werden. (©Volvo 2018)

Volvos neues Konzeptauto 360c hat kein Steuer. Das Elektroauto soll vollkommen selbstständig fahren, während die Insassen schlafen, lesen oder arbeiten. Ein solches Auto könnte in Zukunft Inlandsflügen Konkurrenz machen, glaubt der Hersteller.

Das Auto könnte bald als Schlafzimmer, als mobiles Büro oder als Wohnzimmer dienen. Steuern müssen die Insassen es nicht mehr, sondern es fährt selbstständig zum Ziel. So sieht Volvo die Zukunft des Autos laut einer Pressemitteilung. Für diese Vision steht das Konzeptauto Volvo 360c, welches das Unternehmen am Mittwoch in Schweden vorgestellt hat. In die Produktion wird das Volvo 360c nicht gehen, es soll vielmehr eine Diskussion über die Zukunft des Autos entfachen.

Im Volvo 360c fährt man im Schlaf

Die Konzeptbilder von Volvo zeigen, wie die Fahrgäste im Auto lesen, schlafen, diskutieren oder Wein trinken, während das Volvo 360c autonom zum Ziel fährt. Dem Hersteller zufolge sollen Autos wie dieses einst Inflandsflügen mit einer Entfernung von bis zu 300 Kilometern Konkurrenz machen. Dabei denkt Volvo vor allem an die USA, wo Inlandsflüge eine weitverbreitete Reisemöglichkeit sind. Für andere Länder wäre der Vergleich mit dem Zug wohl viel naheliegender, den Volvo aber nicht erwähnt.

Bislang nur ein Konzept und keine Realität

Es gibt allerdings noch keine wirklich autonomen Fahrzeuge und entsprechende Technologien wurden immer wieder in die Zukunft verschoben. Auch sind Elektroautos weiterhin Problemen ausgesetzt, wie der begrenzten Laufzeit und dem hohen Preis. "Wir wissen nicht, wie die Zukunft der autonomen Fahrzeuge aussehen wird", so Volvo, "aber sie werden einen großen Einfluss darauf haben, wie Menschen reisen (...)"

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben