News

Von Android zu iOS – und umgekehrt: Studie enthüllt Gründe für Wechsel

Für den Wechsel von Android auf iOS gibt es einen entscheidenden Hauptgrund.
Für den Wechsel von Android auf iOS gibt es einen entscheidenden Hauptgrund. (©YouTube/PhoneArena 2018)

Eine Umfrage unter 2500 Smartphone-Nutzern zeigt die Gründe für den Wechsel von Android auf iOS und umgekehrt auf. Für den Wechsel auf ein iPhone gibt es demnach einen entscheidenden Hauptgrund und auch für den Wechsel auf ein Android-Smartphone gibt es eine besonders wichtige Motivation.

Für 47 Prozent der befragten Android-Nutzer, die auf iOS gewechselt sind, ist die bessere Nutzererfahrung der entscheidende Grund. Das ist ein Ergebnis einer Google-Survey-Umfrage von PCMag unter 2500 Smartphone-Nutzern. Allerdings gilt das auch für 30 Prozent derjenigen, die den Wechsel auf Android gewagt haben. Insgesamt sind 18 Prozent der Befragten von Android auf iOS gewechselt und elf Prozent umgekehrt.

Die meisten Befragten wechseln gar nicht

Die meisten Nutzer, 71 Prozent, sind ihrem Smartphone-Betriebssystem bislang also treu geblieben. Für den Wechsel wird ein Grund häufiger angeführt als andere: bessere Preise, die für 29 Prozent der Befragten der entscheidende Grund waren. Ungefähr ein Viertel hält jeweils die Features von Android sowie von iOS für überlegen. Die Umsteiger auf iOS schätzen auch die schnelleren Software-Updates, die aber nur für vier Prozent der entscheidende Grund waren.

Handy-Kauf meist aus pragmatischen Gründen

Technikbegeisterte und Early Adopter sind die Minderheit, so interessieren sich 56 Prozent gar nicht für neue Smartphone-Veröffentlichungen. 34 Prozent kaufen sich ein neues Handy, wenn ihr Vertrag ausläuft und 17 Prozent dann, wenn sie das Display ihres aktuellen Smartphones zerbrechen. Andererseits heißt das auch, dass 44 Prozent der Befragten neue Smartphone-Veröffentlichungen interessiert verfolgen.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben