News

Von wegen Trump: US-Bürger wollen Tim Cook als US-Präsident

Apple-Chef Tim Cook genießt bei den US-Amerikanern sehr viel Vertrauen.
Apple-Chef Tim Cook genießt bei den US-Amerikanern sehr viel Vertrauen. (©picture alliance / Photoshot 2015)

Der Republikaner Donald Trump dominiert derzeit die politischen Schlagzeilen in den USA. Dabei würden laut einer Umfrage ganze 33 Prozent der US-Amerikaner die Führung ihres Landes lieber Apple-Chef Tim Cook anvertrauen.

Wenn Apple-Boss Tim Cook im Rennen um die US-Präsidentschaft antreten würde, hätte er womöglich sogar gute Chancen. Laut einer Umfrage der Marketingagentur Rbb Communications unter 1000 wahlberechtigten US-Amerikanern glaubt jeder dritte Bürger, dass die Führungsriege des reichsten Unternehmens der Welt einen besseren Job an der Spitze des Landes erledigen würde als jeder Politiker. Auch in die Managementqualitäten der Walt Disney Company haben die US-Amerikaner anscheinend großes Vertrauen, die Firma landete mit 28 Prozent der Stimmen auf Platz zwei. Auf den Rängen drei bis fünf folgen American Express (18 Prozent), Facebook (11 Prozent) und Starbucks (10 Prozent).

Apple: Ist ein erfolgreiches Unternehmen auch ein guter Anführer?

Im Interview mit der Webseite Adage erklärte Rbb-Chefin Christine Barney, warum die US-Amerikaner Apple so viel Vertrauen schenken. So würde der iPhone-Konzern die drei wichtigsten Voraussetzungen einer Top-Marke erfüllen: Fokus auf den Kunden, Zukunftsvision sowie offene und ehrliche Kommunikation. "Herausragende Marken konzentrieren sich auf das Anführen. Sie kümmern sich nicht um die Konkurrenz, sondern nur um die Kunden", so Barney.

Während Apple in Sachen politischer Führung also sehr viel Vertrauen entgegengebracht wird, muss sich das Unternehmen in der Kategorie "Herausragende Marken insgesamt" einem anderen Konzern geschlagen geben. Laut Rbb liegt dort der Onlinehändler Amazon vor Apple. Auf Platz drei folgt der Taxi-Dienst Uber.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben