News

Vor Apple Pay: Deutsche Bank startet Bezahlen per Smartphone

Bald auch in Deutschland verbreitet? Das mobile Bezahlen per NFC.
Bald auch in Deutschland verbreitet? Das mobile Bezahlen per NFC. (©Thinkstock/iStockphoto/Davizro 2017)

Mobile Payment kommt endlich auch in Deutschland an: Während Apple Pay und Co. weiter auf sich warten lassen, erlaubt nun die Deutsche Bank als erstes deutsches Kreditinstitut das kontaktlose Bezahlen per Smartphone. Sparkassen und Raiffeisenbanken sollen schon bald folgen.

Während Hersteller-Dienste wie Apple Pay, Samsung Pay oder Android Pay in Deutschland weiter mit Abwesenheit glänzen, wagt sich mit der Deutschen Bank nun zumindest das erste Geldinstitut auf das Feld des Mobile Payment. Schon in dieser Woche soll es möglich sein, über die App der Bank in mehreren Geschäften kontaktlos mit dem Smartphone zu bezahlen, berichtet das Handelsblatt. Dazu werden Privat- und Firmenkunden der Deutschen Bank die Möglichkeit haben, ihre Kreditkarten digital in die App zu integrieren.

Mobile Payment zum Start noch mit Einschränkungen

In der Initialisierungsphase soll das neue Feature zunächst allerdings nur 300.000 der insgesamt acht Millionen Deutsche-Bank-Kunden zur Verfügung stehen. Zudem bestehen einige geschäftliche und technische Hürden bei der Umsetzung. So lassen sich vorerst nur Mastercard-Kreditkarten in der App hinterlegen. Zudem wird die Möglichkeit zum mobilen Bezahlen nur mit Android-Smartphones möglich sein, das Apple den Drittanbietern die Verwendung des NFC-Chips verbietet. Der NFC-Chip im Smartphone wird jedoch benötigt, damit das kontaktlose Bezahlen an der Kaufhauskasse überhaupt funktioniert.

Trotz dieser Start-Hürden geht man bei der Deutschen Bank davon aus, dass die Nutzerzahlen für das neue Angebot schnell wachsen werden. Insgesamt habe man das Ziel den Kunden auch im digitalen Zeitalter sämtliche Möglichkeiten offen zu halten. Alle Funktionen und Möglichkeiten, die das Girokonto bietet, sollen deshalb nach und nach auch in die App integriert werden.

Sparkassen und Raiffeisenbanken wollen folgen

Die Deutsche Bank steht mit ihrem Vorstoß übrigens nicht alleine da. So sollen auch die Sparkassen und die Volks- und Raiffeisenbanken bereits an ähnlichen Lösungen arbeiten und einen Launch etwa Anfang 2018 anstreben.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben