WhatsApp: Android-Beta enthüllt neue Features

Bald kannst Du Dein Handy schütteln, um zum WhatsApp-Support zu gelangen.
Bald kannst Du Dein Handy schütteln, um zum WhatsApp-Support zu gelangen. (©WhatsApp 2017)
Patrick Schulze Fragt sich, wann VR-Brillen endlich so massentauglich werden wie in "Ready Player One".

Für Android kursiert mal wieder eine neue WhatsApp-Beta. Diese bringt mit "Tap to unblock" und "Shake to report" zwei wohlklingende Neuerungen mit sich. Doch in der Beta verbergen sich tatsächlich noch weitere Neuerungen.

WhatsApp testet derzeit mal wieder eine Beta-Version seiner Android-App. Diese kommt mit einigen neuen Features daher, von denen wir einige sicherlich auch bald in der Vollversion der App zu sehen bekommen, wie WABetaInfo berichtet.

"Tap to unblock" zum Entblocken von Kontakten

Eines davon hört auf den Namen "Tap to unblock" und ermöglicht es Nutzern kurz und unproblematisch, geblockte Nutzer wieder zu aktivieren, um diesen eine WhatsApp-Nachricht schicken zu können. Alles, was dazu nötig ist, ist das Antippen und kurze Halten des jeweiligen Nutzers in der Kontaktübersicht.

Die Funktion, Gruppeneinladungen via Link zu verschicken, kennen iOS-Nutzer von WhatsApp schon seit längerer Zeit: Mit der neuen Beta taucht sie jedoch erstmals auch in der Android-Version auf. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Feature seinen Weg in das nächste offizielle Update findet, ist deshalb sehr hoch.

"Shake to report" soll den Support wachrütteln

Etwas merkwürdiger mutet da schon die Funktion "Shake to report" an. Auf Deutsch heißt das nämlich so viel wie, "Schütteln zum reporten" und es funktioniert genau nach diesem Prinzip. Wer ein Problem mit der App hat, kann in Zukunft das Smartphone einfach schütteln und schon öffnet sich die Unterseite der App, auf der sich die Kontaktdaten zum Support von WhatsApp verbergen.

Die vierte Neuerung betrifft vor allem Gruppen-Admins. Diese bekommen nämlich in der Beta ein paar mehr Tools und Rechte zur Verwaltung ihrer Gruppen. Sie können nun Einzelnachrichten an Gruppenmitglieder verschicken, Gruppen editieren und weitere Dinge verändern. Erste Hinweise gibt es in der Beta zudem auf eine Videokonferenz-Funktion.

Welche Features der Beta es demnächst in die offizielle Version von WhatsApp schaffen, ist aktuell noch unklar. Erfahrungsgemäß rollen die Entwickler ihre Updates aber immer recht zeitnah an die Mehrheit der User aus.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben