menu

WhatsApp-Chats bald auch unter Android per Fingerabdruck geschützt

WhatsApp lässt sich bald per Fingerabdruck sichern.
WhatsApp lässt sich bald per Fingerabdruck sichern.
Patrick Schulze Fragt sich, wann VR-Brillen endlich so massentauglich werden wie in "Ready Player One".

WhatsApp arbeitet nun auch für Android an einer Unterstützung von Fingerabdrucksensoren. Die App soll sich demnach über den Sensor sperren und entsperren lassen. Für iOS ist dieses Feature schon länger in Arbeit.

Nachdem WhatsApp in den letzten Monaten bereits an einer Unterstützung von Touch ID und Face ID für iOS gearbeitet hat, sollen sich in Zukunft auch Fingerabdrucksensoren unter Android zur Sicherung der Chats nutzen lassen. In der neuen Beta-Version 2.19.3 ist das Feature laut WABetaInfo bereits integriert, aber noch nicht aktiviert.

WhatsApp lässt sich auf Wunsch nur noch per Fingerabdruck starten

Dank der Unterstützung von Fingerabdrucksensoren können Nutzer ihre Chats in Zukunft besser schützen. Diese lassen sich dann nur durch vorherige Identifikation mit dem Fingerabdruck öffnen und sind damit für Unbefugte nicht mehr einsehbar. In Fällen, in denen Nutzer aber bereits ihr Smartphone selbst per Fingerabdruck gesichert haben, erscheint ein solcher Schritt aber eher als überflüssig.

Das Sperren von Chats mithilfe des Fingerabdrucks soll dabei nur für die komplette App funktionieren, nicht aber für einzelne Chats. Bei jedem Start von WhatsApp werden Nutzer durch eine Einblendung dazu aufgefordert, sich per Fingerabdruck auszuweisen.

Noch dürfte es aber ein paar Wochen oder Monate dauern, bis die Funktion in einer neuen WhatsApp-Funktion freigeschaltet wird. Funktionieren soll sie dann theoretisch in allen Smartphones ab Android 6.0 Marshmallow.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben