News

WhatsApp führt Verschlüsselung für iCloud-Backups ein

WhatsApp verschlüsselt seine iCloud-Backups – und das schon seit Ende 2016.
WhatsApp verschlüsselt seine iCloud-Backups – und das schon seit Ende 2016. (©picture alliance/HOCH ZWEI 2017)

Ohne großes Aufsehen soll WhatsApp eine Verschlüsselung für iCloud-Backups eingeführt haben – und das bereits im Jahr 2016. Ans Licht gekommen ist die Tatsache durch die Behauptung der Firma Oxygen Forensics, die den Schutz bereits erfolgreich umgangen haben will.

Wer auf dem iPhone ein iCloud-Backup anlegt, soll schon seit Monaten von einer verbesserten Sicherheit für WhatsApp-Chats profitieren. Klammheimlich habe WhatsApp die Datensätze mit einer Verschlüsselung gesichert, meldet Forbes. Der zusätzliche Schutz soll schon Ende 2016 in die Messenger-App integriert worden sein. Die breite Öffentlichkeit bekam von der iCloud-Verschlüsselung nichts mit. Doch in der vergangenen Woche soll sich das US-Unternehmen Oxygen Forensics, spezialisiert auf "forensische Ermittlungs-Tools für mobile Endgeräte", zu Wort gemeldet haben.

Verschlüsseltes WhatsApp-Backup umgehen: So soll es funktionieren

Den Sicherheitsexperten soll es gelungen sein, das verschlüsselte iCloud-Backup zu umgehen. Die Methode sei jedoch sehr langwierig und erfordere Zugriff auf die gleiche Mobilfunknummer, die WhatsApp auch für die Verifizierung und Generierung des Sicherheitsschlüssels nutze. Nach dem Download der verschlüsselten Datensicherung hätte der Verifizierungsprozess durch die Erzeugung eines neuen Verschlüsselungscodes umgangen werden können, heißt es.

Strafverfolgungsbehörden könnten diese Methode für sich nutzen

Die Befürchtung: Auch die Strafverfolgungsbehörden könnten sich dieser Methode bedienen und so die WhatsApp-Chats auf einem iPhone einsehen, wenn ein iCloud-Backup zur Verfügung stünde – selbst wenn der Messenger längst gelöscht worden sei. Doch zumindest auf den ersten Blick kann WhatsApp nicht der Vorwurf gemacht werden, die Sicherheit der Nutzer zu vernachlässigen. So führte der zu Facebook gehörende Dienst im vergangenen Jahr die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein, in diesem Jahr zudem die Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema 'WhatsApp'

close
Bitte Suchbegriff eingeben