News

WhatsApp: Gruppen-Admins bekommen deutlich mehr Rechte

Gruppen-Administratoren erhalten in WhatsApp mehr Rechte.
Gruppen-Administratoren erhalten in WhatsApp mehr Rechte. (©TURN ON 2017)

Mit einem kommenden WhatsApp-Update erhalten Gruppen-Administratoren deutlich mehr Rechte. Unter anderem können sie anderen Gruppenmitgliedern Wortmeldungen verbieten und alleine Nachrichten veröffentlichen. Die Admin-Befugnisse werden sehr umfassend, aber es gibt eine Einschränkung.

Alle Macht den Admins. Das ist offenbar das Motto eines kommenden WhatsApp-Updates, das mit der aktuellen Beta-Version für Android und iOS getestet wird, wie WABetaInfo schreibt. Wer eine WhatsApp-Gruppe leitet, wird zukünftig weitgehend über die Befugnisse der Mitglieder bestimmen können. Admins können in der Beta sogar allen Mitgliedern die Möglichkeit nehmen, sich in einer Gruppe zu äußern. Dann erscheinen nur noch die Nachrichten der jeweiligen Admins.

Admins können Gruppenmitglieder stummschalten

In diesem Fall werden die Mitglieder weder Textnachrichten schreiben, noch Bilder, Videos, Gifs, Dokumente, Sprachnachrichten oder ihren Standort teilen können. Sie können sich nur noch zu Wort melden, indem sie beim Admin anfragen. Die Admins können die Einstellungen nur alle 72 Stunden ändern. Entscheiden sie sich also dazu, die Gruppenmitglieder stumm zu schalten, dann lässt sich diese Wahl erst nach drei Tagen rückgängig machen. Der Gründer einer Gruppe kann allerdings nicht durch andere Administratoren gelöscht werden, er behält also die volle Kontrolle.

Admins dürfen Mitgliedern Berechtigungen zuweisen

Die Admins werden außerdem festlegen können, ob andere Gruppenmitglieder den Namen einer Gruppe, das Icon und die Beschreibung verändern dürfen. Die neuen Features werden laut WABetaInfo aber vermutlich nicht vor Mai 2018 für normale Nutzer zur Verfügung stehen. Bis dahin können die Beta-Tester ihre neue Admin-Macht genießen.

Neueste Artikel zum Thema 'WhatsApp'

close
Bitte Suchbegriff eingeben