WhatsApp-Kettenbrief: Betrugsmasche mit dem Weihnachtsmann-Profilbild?

Der Aufforderung, ein bestimmtes Weihnachtsbild als WhatsApp-Profilbild zu nutzen, solltest Du lieber nicht nachkommen.
Der Aufforderung, ein bestimmtes Weihnachtsbild als WhatsApp-Profilbild zu nutzen, solltest Du lieber nicht nachkommen. (©pexels / Unsplash 2016)
Alexander Mundt Wartet weiterhin sehnsüchtig auf die ersten erschwinglichen OLED-TVs mit 65 Zoll aufwärts.

Kettenbriefe in WhatsApp sind nicht nur nervig, sondern unter Umständen auch gefährlich. Derzeit verbreitet sich ein Rätsel, das bei falscher Beantwortung die Nutzung eines Weihnachtsmann-Profilbildes vorsieht. Dabei könnte es sich um eine Betrugsmasche handeln.

Über den neuen WhatsApp-Kettenbrief berichtet die Seite Mimikama, die sich der Aufklärung von Internetkriminalität verschrieben hat. Konkret geht es derzeit um einen Kettenbrief, der in Form eines Rätsels daherkommt.

[blockquote title="WhatsApp-Kettenbrief" source="Mimikana" cite="Unbekannt" show_share="false"]

Ein Spielchen für Dich

Du kommst in ein Zimmer. Auf dem Bett liegen 2 Hunde und 3 Katzen. Der Weihnachtsmann, ein Esel und 5 Rentiere stehen da auch rum… 3 Tauben und eine kleine Ente fliegen durch die Gegend… so! Wie viele Füße stehen im Zimmer? Wenn du falsch antwortest, musst du 3 Tage das Bild vom Weihnachtsmann bei WhatsApp als Profilbild haben. Antwort ???

[/blockquote]

Bei Nutzung des Bildes lauert Ärger mit Urheberrecht

Laut Chip ist "8" die richtige Lösung auf das Rätsel. Doch wer falsch antwortet, soll das angehängte Bild eines Weihnachtsmannes als sein WhatsApp-Profilbild nutzen. Was sich auf den ersten Blick harmlos anhört, kann schnell zu Ärger führen – nämlich immer dann, wenn es sich um urheberrechtlich geschützte Bilder handelt, was meistens der Fall ist.

Angeblich hätten Nutzer, die wie gefordert das Profilbild geändert haben, eine Aufforderung zur Zahlung einer Geldsumme erhalten. Grund: Verstoß gegen das Urheberrecht. Derzeit sei aber noch unklar, ob es sich bei dem WhatsApp-Kettenbrief tatsächlich um eine Betrugsmasche handelt. Klar ist nur:  Fremde Bilder, deren Nutzungsrechte man nicht hat, sollte man auch nicht nutzen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben