menu

WhatsApp soll bald die E-Mail ersetzen

WhatsApp soll mit neuen Funktionen die klassische E-Mail angreifen.
Gregor Rumpf Würde sich auch in 10 Jahren noch das iPhone SE kaufen, weil große Smartphones nerven.

WhatsApp hat in den vergangenen Jahren seine Features schrittweise immer weiter ausgebaut, zum Beispiel die Telefonie-Funktion, das Versenden von PDFs oder die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Doch Firmenchef Jan Koum hat noch viel größere Pläne.

Der Messenger WhatsApp soll nach dem Willen von Gründer Jan Koum über kurz oder lang die normale E-Mail ersetzen. Das erklärte der Unternehmer in einem Interview mit Focus Online. "Nutzer können heute schon PDF-Dateien per WhatsApp verschicken. Künftig fügen wir weitere Dateiformate hinzu, auch für Mitarbeiter in Firmen, um Geschäftsdateien auszutauschen", verriet Koum. Kombiniert mit der neuen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für alle Nutzer sei WhatsApp schon jetzt eine sichere Alternative zur E-Mail.

Auch WhatsApp Web soll ausgebaut werden

Koum selbst versende seine PDFs bereits jetzt hauptsächlich über WhatsApp, da es einfacher sei, als erst umständlich eine E-Mail-Adresse zu suchen und zu hoffen, dass die Nachricht nicht im Spam-Ordner lande. Parallel zum Ausbau der Funktionen der mobilen WhatsApp-Variante sollen laut dem Firmenchef aber auch die Features von WhatsApp Web nicht vernachlässigt werden. Genaue Hinweise, was für die Browser-Version als Nächstes kommen soll, wollte Koum im Interview allerdings nicht verraten.

Mit mehr als einer Milliarde regelmäßigen Nutzern ist die Facebook-Tochter WhatsApp inzwischen eine der am meisten verwendeten Apps der Welt. Pläne für eine stärkere Monetarisierung  von WhatsApp gibt es schon lange.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben