News

WhatsApp sperrt in Zukunft Vielschreiber

Vielschreibern droht in Zukunft eine temporäre WhatsApp-Sperre.
Vielschreibern droht in Zukunft eine temporäre WhatsApp-Sperre. (©CC: Flickr/Adam Fagen 2014)

WhatsApp will zukünftig Nutzer sperren, die zu viele gleichartige Nachrichten verschicken. Damit sollen Spam und Kettenbriefe eingeschränkt werden. Standardgrüße zu Weihnachten oder Silvester könnten allerdings auch davon betroffen sein.

Der Instant Messenger WhatsApp will in Zukunft Nutzer automatisch für eine gewisse Zeit sperren, wenn diese zu viele gleichartige Nachrichten verschicken. Nachdem Ende vergangener Woche bereits im WhatsApp-Übersetzungsprogramm Hinweise auf eine solche Sperrfunktion auftauchten, hat WhatsApp inzwischen auch seine FAQ-Seite entsprechend angepasst. Nutzer des Chatprogramms, die Spam oder Kettenbriefe versenden, könnten somit in Zukunft zumindest temporär blockiert werden.

WhatsApp-Gruppenchats können schnell zu einer Sperre führen

Doch wann wird man von WhatsApp gesperrt? Laut den Machern der App ist das der Fall, wenn Nutzer viele Nachrichten an Personen versenden, die den Absender gar nicht in ihrem Adressbuch stehen haben. Auch zu viele Blockierungen durch andere WhatsApper innerhalb kurzer Zeit können zu einer Sperre führen. Ebenfalls ein Grund für einen Ausschluss: zu viele Chatgruppen, in denen der Nutzer nicht alle Nummern der anderen Teilnehmer hat, und zu viele gleichartige Nachrichten an viele Menschen.

Vorsicht bei Standardgrüßen zu Weihnachten oder Silvester

WhatsApp-Nutzer, die gerne Kettenbriefe verschicken oder oft in Gruppenchats unterwegs sind, sollten in Zukunft also gut aufpassen. Aber auch der beliebte Standardgruß zu Weihnachten oder Silvester, der an das gesamte Adressbuch verschickt wird, kann gefährlich werden. Dafür sollte zukünftig auf jeden Fall die Broadcast-Funktion verwendet werden.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben