News

Wie Amazon Echo: Harman Kardon plant Lautsprecher mit Cortana

Der Lautsprecher von Harman Kardon verfügt über eine Cortana-Sprachsteuerung.
Der Lautsprecher von Harman Kardon verfügt über eine Cortana-Sprachsteuerung. (©MSPowerUser 2017)

Der Audio-Spezialist Harman Kardon bringt mit Invoke einen smarten Lautsprecher mit Cortana-Unterstützung auf den Markt. Damit könnte das US-amerikanische Unternehmen zu einem ernsten Herausforderer für Amazon Echo und Alexa werden.

Mit seinem smarten Lautsprecher Echo hat Amazon nicht nur Google und Microsoft kalt erwischt, sondern auch gestandene Audio-Hersteller wie Sonos, Bose oder Harman Kardon. Letzterer möchte nun allerdings mit einem eigenen Smart-Speaker nachlegen. Dieser soll auf den Namen Invoke hören und mit der digitalen Sprachassistentin Cortana von Microsoft ausgestattet sein, wie MSPowerUser berichtet.

Erster Smart-Speaker mit Skype-Integration

Der Harman Kardon Invoke soll viele Funktionen von Amazon Echo und Google Home quasi kopieren. Demnach werden Nutzer die Möglichkeit haben, Cortana verschiedene Fragen zu stellen, Termine zu verwalten und zu erfragen, To-Do-Listen zu erstellen oder Musik aus verschiedenen Quellen abzuspielen. Zusätzlich soll Invoke auch über eine Skype-Integration verfügen, weshalb der Lautsprecher direkt für Sprachtelefonie über Internetleitung genutzt werden kann. Ähnliche Pläne soll es auch für Amazon Echo und Google Home geben.

Smarter Lautsprecher als Stand-Alone-Gerät

Wie genau der Invoke-Lautsprecher aussehen soll. Ist noch nicht ganz klar. Laut MSPowerUser soll der Speaker jedoch auch hier Anleihen bei Amazon Echo nehmen und über einen leuchtenden Ring an der Oberseite verfügen, der immer dann aufleuchtet, wenn der Nutzer Cortana eine Frage stellt. Praktisch ist, dass der Lautsprecher auch ohne PC oder Smartphone als Stand-Alone-Gerät funktionieren soll, wobei es jedoch möglich ist, beide Geräte mit diesem zu verknüpfen.

Ein Release-Datum oder einen Preis gibt es für den Harman Kardon Invoke bislang nicht. Für Kunden, die sich grundsätzlich für Amazon Echo und Alexa interessieren, jedoch kein Interesse am Ökosystem des Herstellers haben, könnte der Lautsprecher durchaus eine Option werden.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben