menu

Wie Instagram: Spotify testet eigenes Story-Format

Spotify geht mit der Zeit und will jetzt auch Stories einführen.
Spotify geht mit der Zeit und will jetzt auch Stories einführen.

Ähnlich wie Instagram, WhatsApp oder Snapchat will jetzt anscheinend auch der Streaming-Anbieter Spotify ein eigenes Story-Format einführen. Hinter den Kulissen wird das Feature namens Storyline bereits getestet.

Wie TechCrunch schreibt, liegt der Fokus bei den Spotify-Stories auf den Künstlern selbst, die dort Einblicke in die Bedeutung ihrer Songs oder den kreativen Schaffensprozess geben können. Mit Storyline soll offenbar in Zukunft auch die bereits verfügbare Funktion "Behind the Lyrics" ersetzt werden – nur eben im von Instagram bekannten Story-Look mit mehreren Karten, durch die der Nutzer per Tipp wechseln kann und deren Anzahl oben durch kleine Balken angezeigt wird.

Künstler könnten Stories selbst befüllen

Ein Vorteil gegenüber dem alten "Behind the Lyrics"-Feature könnten aktuellere Inhalte sein. Derzeit bezieht die Funktion ihre Informationen noch vom Spotify-Partner Genius – und liegt dabei nicht immer richtig, wie etwa ein Tweet von Paramore-Sängerin Hayley Williams vor ein paar Tagen zeigte. Wenn die Künstler selbst beziehungsweise ihre Manager die Storyline in Spotify befüllen könnten, dürften solche Fehler der Vergangenheit angehören.

Feature noch in der Testphase, Release offen

Derzeit liegt Storyline laut TechCrunch allerdings noch über Behind the Lyrics, was das Feature etwas verwirrend macht. Laut dem Bericht wird die Story-Funktion aktuell nur in den mobilen Versionen von Spotify für iOS und Android getestet, nicht aber auf dem Desktop. Einen Termin für den finalen Rollout des Features hat der Streaming-Anbieter noch nicht genannt.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Spotify

close
Bitte Suchbegriff eingeben