News

Windows 10 Creators Update: Rollout könnte Monate dauern

Das Creators Update soll ab April verteilt werden.
Das Creators Update soll ab April verteilt werden. (©Microsoft 2016)

Vermutlich am 11. April wird Microsoft mit dem Rollout für das große Creators Update von Windows 10 starten. Bis alle PC-Besitzer die neueste Version angeboten bekommen, werden aber vermutlich mehrere Monate vergehen.

Das große Creators Update für Windows 10 steht endlich in den Startlöchern und soll in den kommenden Wochen an PC-Besitzer in aller Welt ausgeliefert werden. Der Rollout könnte dabei laut jüngsten Gerüchten am 11. April starten. Allerdings bedeutet das wohl nicht, dass alle PC-Besitzer auch an diesem Datum mit den neuen Funktionen loslegen können, da sich der Rollout laut PC World wohl über mehrere Monate hinziehen könnte.

Schon Anniversary Update wurde über Monate verteilt

Dabei beruft sich das Magazin auf Daten, die AdDuplex ermittelt hat. Diese beziehen sich auf das Anniversary Update von Windows 10, dessen Rollout Anfang August 2016 gestartet wurde. Laut Statistik wurde nämlich auch dieses Update über einen recht langen Zeitraum an die PC-Nutzer verteilt. So hatten selbst im Oktober 2016 erst rund 35 Prozent aller Windows 10-User das Update erhalten. Danach hatte Microsoft das Tempo jedoch angezogen und den Anteil in weiteren zwei Monaten auf 80 Prozent der User erhöht.

Der Verteilungs-Rhythmus deutet darauf hin, dass sich Microsoft die Zeit nimmt, auch nach dem Start des Rollouts noch Korrekturen vorzunehmen und auf mögliche Probleme zu reagieren. Demnach war das Anniversary-Update zunächst auf neueren Rechnern ausgeführt worden, während viele ältere PCs erst zeitversetzt folgten. Da mittlerweile noch deutlich mehr Rechner mit Windows 10 laufen dürften als noch im August 2016, ist es sehr wahrscheinlich, dass Microsoft auch beim Creators Update wieder ähnlich verfahren wird.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben