News

Windows 10 legt Update-Termin einfach selbst fest

Wer nicht aufpasst, bekommt Windows 10 als automatisches Update geplant.
Wer nicht aufpasst, bekommt Windows 10 als automatisches Update geplant. (©picture alliance / dpa Themendienst 2016)

Noch nicht auf Windows 10 aktualisiert? Dafür hat Microsoft eine Lösung – und legt einen Update-Termin für den Download von Windows 10 kurzerhand einfach selbst fest. Wer das verhindern will, muss handeln. Kurz vor Ende der Gratis-Phase will der Softwareriese sein aktuelles Betriebssystem offenbar mit aller Macht durchsetzen.

Kurz vor Ende der kostenlosen Update-Phase nimmt Microsoft die Update-Planung für Windows 10 einfach selbst in die Hand, berichtet CNET. So sollen bereits User, die derzeit noch mit Windows 7 oder Windows 8.1 unterwegs sind, eine entsprechende Meldung vom System erhalten haben. Im Popup-Fenster erscheint dann ein festgelegter Termin mit Datum und Uhrzeit für das geplante Update. Wer dies noch verhindern will, muss aber selbstständig tätig werden und die geplante Softwareaktualisierung entweder manuell umplanen oder gleich ganz canceln. Diese fragwürdige Praxis des Redmonder kursiert im Netz mitunter gar schon als "Updategate".

Windows 10 als empfohlenes Windows-Update hinzugefügt

Davon betroffen könnten alle User sein, die automatisch empfohlene Windows-Updates installieren. Man habe "Windows 10 als empfohlenes Update für Besitzer von Windows 7 und 8.1 hinzugefügt", betont eine Sprecherin von Microsoft gegenüber CNET. Geschehen sei dies bereits am 12. Mai. Das geplante Windows 10-Update erhielten demzufolge Anwender, welche in den Systemeinstellungen die Option  "Updates automatisch installieren" aktiviert hätten. Wer also zukünftig routiniert die obligatorischen Update-Benachrichtigungen von Windows 10 einfach wegklicken will, sollte eventuell zweimal hinschauen – andernfalls könnte das gewohnte Betriebssystem eines Tages verschwunden und durch Windows 10 ersetzt sein.

Bereits in der Vergangenheit sorgte Windows 10 mit seinem Zwangsupdate für Unverständnis. Noch bis einschließlich 29. Juli lässt sich Windows 10 kostenlos als Upgrade installieren, danach kann das Betriebssystem nur noch käuflich oder im Rahmen eines neuen PC-Kaufs erworben werden. Vor Ablauf dieser Phase versucht Microsoft offenbar nun, die Verbreitung von Windows 10 mit allen Mitteln zu vergrößern.

fullscreen
Wer nicht will, bekommt das Windows 10-Update einfach von Microsoft geplant. (©Screenshot Internet 2016)

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben