News

Windows 10: Links in Mail-App lassen sich bald nur noch in Edge öffnen

Wer die Mail-App in Windows 10 nutzt, wird bald Edge zum Öffnen von Links nutzen müssen.
Wer die Mail-App in Windows 10 nutzt, wird bald Edge zum Öffnen von Links nutzen müssen. (©YouTube/Tested 2017)

Im Kampf um die Browser-Vorherrschaft kämpft Microsoft in Windows 10 jetzt mit härteren Bandagen: Werden Links in der Mail-App von Windows 10 angeklickt, werden die sich künftig automatisch in Edge öffnen – ganz egal, ob der Nutzer lieber Chrome oder einen anderen Browser nutzt.

Über diesen derzeitigen Testlauf berichtet The Verge. Microsoft kündigte an, man teste derzeit eine Änderung innerhalb der Windows-Mail-App. Demnach sollen sich angeklickte Links innerhalb der Anwendung automatisch im Microsoft-Browser Edge öffnen. Selbst wenn Firefox oder Chrome als Standard-Browser in Windows 10 definiert sind, werden die Links nur im Edge-Browser geöffnet – der Nutzer selbst hat darauf keinen Einfluss.

Dabei führt Microsoft einen Weg konsequent fort, den der Hersteller auch schon bei Sprachassistent Cortana verfolgt. Wer die künstliche Intelligenz nutzt, bekommt Suchergebnisse ausschließlich über die hauseigene Bing-Suche präsentiert, unabhängig von der Wahl der bevorzugten Suchmaschine. Getestet wird das neue Verhalten derzeit im Preview-Build 17623 von Windows 10.

Microsoft freut sich auf Feedback über Neuerung

Microsoft-Mitarbeiter Dona Sarkar erklärte in einem Blogeintrag, man freue sich auf das Feedback der WIP-Community (Windows Information Protection). Ob die Rückmeldungen für den US-Konzern überwiegend positiv ausfallen werden, bleibt angesichts der geringen Akzeptanz des Edge-Browsers aber fraglich – laut aktuellen Statistiken bewegt sich der Marktanteil von Edge stets in äußerst niedrigem einstelligen Bereich.

Schon seit längerer Zeit versucht Microsoft mit einiger Vehemenz, die User in Windows 10 zur Nutzung von Edge zu bewegen. Nicht nur, dass es in Windows 10 nicht ganz einfach ist, einen anderen Browser als Edge zum Standard zu erklären. In einem Werbevideo aus 2016 zeigte Microsoft auf, wie sehr Chrome doch die Akkulaufzeit des Systems verringere. Bislang aber mit wenig Erfolg: Chrome ist weltweit nach wie vor der meistgenutzte Browser.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben