News

Windows 10: Microsoft bestätigt Support-Ende für einige PCs

Microsoft lässt PC-Besitzer nicht im Regen stehen.
Microsoft lässt PC-Besitzer nicht im Regen stehen. (©TURN ON 2017)

Microsoft hat mittlerweile bestätigt, dass der Windows-10-Support für einige PCs schon Anfang 2018 eingestellt wird. Die betroffenen Geräte sollen jedoch trotzdem weiterhin Sicherheits-Updates erhalten.

Erst Anfang der Woche war bekannt geworden, dass das Ende des Windows-10-Supports für einige PCs schon Anfang 2018 droht. Betroffen sind vor allem Tablets und Convertibles mit einem Intel-Atom-Prozessor der Clover-Trail-Generation. Nun hat Microsoft laut ZDNet auch selbst bestätigt, dass Rechner mit einem Prozessor der Typen Intel Atom Z2760, Z2520, Z2560 und Z2580 nicht mehr mit neuen Windows-10-Versionen über die Version 1607 hinaus aktualisiert werden.

Microsoft garantiert Sicherheits-Patches bis Januar 2023

Grund für das Support-Ende sind veraltete Treiber für die Prozessoren, die vom Hersteller Intel nicht mehr aktualisiert werden. Auf Basis der älteren Treiber kann Microsoft nach eigenen Angaben keine größeren Windows-Updates mehr zur Verfügung stellen, ohne dramatische Performance-Probleme auf den betroffenen PCs zu riskieren.

Trotzdem möchte der Software-Riese die betroffenen Nutzer nicht völlig im Regen stehen lassen. Sie sollen bis Januar 2023 weiter mit Sicherheits-Patches versorgt werden, also ebenso lange, wie der Software-Support für Windows 8.1 noch andauert. Lediglich auf neue Features, die für Windows 10 veröffentlicht werden, müssen die User verzichten. Bereits das aktuelle Creators Update, das seit April von Microsoft ausgespielt wird, lässt sich auf PCs mit Clover-Trail-Prozessoren nicht mehr installieren.

Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben