News

Windows 10 soll mit Creators Update sicherer werden

Mit dem Creators Update soll der Windows Defender noch besser werden.
Mit dem Creators Update soll der Windows Defender noch besser werden. (©Thinkstock/ Getty Images/ gorcia 2017)

Mit dem Creators Update im April soll Windows 10 noch sicherer werden. Vor allem der Virenschutz Windows Defender soll Schadsoftware durch maschinelles Lernen zuverlässiger aufspüren können.

Voraussichtlich im April wird Microsoft das Creators Update für Windows 10 ausrollen. Neben zahlreichen neuen Funktionen soll das Update auch die Sicherheit des Betriebssystems verbessern. Die Optimierungen betreffen vor allem den eingebauten Virenschutz namens Windows Defender, wie Microsoft am Montag in seinem Sicherheits-Blog mitteilte.

Besserer Schutz dank intelligentem Virenscanner

Demnach soll der Windows Defender neue Möglichkeiten erhalten, um schadhafte Dateien im Speicher und im Kern des Betriebssystems aufzuspüren. Damit soll das Sicherheitstool in der Lage sein, auch Bereiche des Systems zu durchsuchen, an die andere Virenscanner und Analyse-Programme bislang nur schwer herankamen. Zusätzlich soll die Fähigkeit des Windows Defender gestärkt werden, sogenannte Ransomware zu erkennen und unschädlich zu machen. Dabei möchte Microsoft unter anderem auf maschinelles Lernen zurückgreifen, damit sich der Virenscanner selbst trainieren kann.

Das maschinelle Lernen soll zudem in einem anderen Bereich zum Einsatz kommen. So soll der Defender nach dem Update in der Lage sein, auch ältere, bislang unentdeckte Angriffe zu erkennen und anhand der Angriffsmuster eigenständig lernen, sich in Zukunft gegen ähnliche Attacken zu verteidigen. Für PC-Nutzer sind das auf jeden Fall gute Nachrichten und ein Grund, sich auf das Creators Update zu freuen. Wie gut die bisherigen Sicherheitsfeatures von Windows 10 funktionieren, haben wir uns übrigens in einem separaten Artikel angeschaut.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben