News

Wird das Microsoft Surface Pro 4 ein High-End-PC?

Der Nachfolger des Surface Pro 3 könnte ein Performance-Monster werden.
Der Nachfolger des Surface Pro 3 könnte ein Performance-Monster werden. (©TURN ON 2014)

Das Surface Pro 4 von Microsoft könnte ein kleiner High-End-PC werden. Glaubt man aktuellen Gerüchten, dann könnte die Innenausstattung so ziemlich jedes andere Tablet auf dem Markt alt aussehen lassen.

Microsoft könnte seine Surface-Palette in der neuen Generation etwas ausbauen. So scheint es gut möglich, dass das neue Surface Pro 4 erstmals in zwei unterschiedlichen Displaygrößen auf den Markt kommen, wie PhoneArena am Samstag unter Berufung auf aktuelle Gerüchte aus dem Microsoft-Lager berichtet. Demnach könnte das Convertible wie gewohnt in einer 12-Zoll-Variante und in einer größeren 14-Zoll-Version angeboten werden.

Ein Tablet als Performance-Monster?

Das größere Surface soll dabei eine Display-Auflösung von 1440 x 2560 Pixeln bieten. Am grundlegenden Design möchte der Hersteller nach Angaben von Mitarbeitern wohl wenig ändern. Die eigentlich spektakulären Gerüchte gibt es jedoch zum Innenleben. Als erstes Tablet überhaupt könnte das Surface Pro 4 von einem neuen Intel Skylake-Prozessor angetrieben werden und in der Top-Version satte 16 GB RAM an Arbeitsspeicher erhalten. Auch eine eingebaute Festplatte von 500 GB ist im Gespräch. Natürlich soll als Betriebssystem Windows 10 zum Einsatz kommen. Damit würde das Surface Pro 4 rein von der Hardware auf dem Niveau eines ziemlich gut ausgestatteten Laptops rangieren.

Vorstellung am 6. Oktober wahrscheinlich

Noch unklar ist, wie diese ganze Technik in ein einfaches Convertible passen könnte. Aufklärung könnte der 6. Oktober bringen. Dann wird Microsoft das Surface Pro 4 höchstwahrscheinlich auf einer Präsentation in New York vorstellen. Auch die neuen Smartphones Lumia 950 und Lumia 950 XL sollen dann gezeigt werden. Auch die Mobiltelefone werden mit Windows 10 erwartet.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben