News

Wird die Apple Watch nur 2,5 Stunden durchhalten?

Tim Cook stellte die Apple Watch im September 2014 offiziell vor.
Tim Cook stellte die Apple Watch im September 2014 offiziell vor. (©picture alliance / AP Photo 2015)

Nach der Vorstellung der Apple Watch im September 2014 erklärte der kalifornische Konzern lediglich, dass die Smartwatch jede Nacht geladen werden müsse. Einem neuen Medienbericht zufolge ist die Akkulaufzeit der Uhr sogar noch bedeutend kürzer: Bei Dauerbetrieb soll sie nur 2,5 bis 3,5 Stunden durchhalten.

Die meist gut unterrichtete Webseite 9to5Mac hat nach eigenen Angaben erste Infos zum Akku der Apple Watch erhalten. Demzufolge soll die Batterie der ersten Apple-Smartwatch bei "intensiver App-Nutzung", also etwa beim Spielen, nur 2,5 Stunden durchhalten. Bei "normaler App-Nutzung" seien 3,5 Stunden drin. 19 Stunden – wie von Apple angestrebt – werde die schlaue Uhr wohl nur bei einer Mischung aus passiver und aktiver Nutzung erreichen. Im Standby oder im Energiesparmodus müsse die Apple Watch erst nach zwei bis drei Tagen an die Steckdose – ihre Smartwatch-Funktionen kann sie in diesen Modi aber natürlich nicht mehr ausspielen.

Laut 9to5Mac hat Apple seine Smartwatch diversen Testszenarien unterzogen und überprüft, wie lange der Akku bei unterschiedlichen Anwendungszwecken hält. Als Fitness-Tracker soll die Smartwatch-Batterie beispielsweise 4 Stunden durchhalten, bei der reinen Zeitanzeige mit Uhr-Animationen und angeschaltetem Display hingegen nur etwa 3 Stunden.

Akkulaufzeit soll Grund für verzögerten Release der Apple Watch gewesen sein

Doch warum konnte Apple die Akkulaufzeit seiner ersten Smartwatch nicht verbessern – ein Problempunkt, mit dem auch viele Konkurrenzprodukte zu kämpfen haben? Laut dem Bericht entschied sich der Konzern bei der Apple Watch für einen relativ starken Prozessor und ein gutes Display. Das beides nagt natürlich ordentlich an der Batterie.

So soll der S1-Chip in der Uhr, der größtenteils von Samsung stammt, fast die Performance des Apple A5 erreichen. Dieser kommt beispielsweise im iPod touch zum Einsatz. Das Retina-Display der Apple Watch soll hingegen bis zu 60 Bilder pro Sekunde darstellen können. Nach Informationen von 9to5Mac soll Apple bereits frühzeitig die Akku-Probleme der Smartwatch erkannt haben – das sei auch einer der Gründe, warum der Release von Ende 2014 auf Anfang 2015 verschoben wurde.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben