menu

Wristcam: Dieses Armband verpasst der Apple Watch eine Kamera

Wristcam
Die Wristcam hat einen gewöhnungsbedürftigen Look. Bild: © Wristcam 2020

Die Apple Watch bekommt eine Kamera – zumindest indirekt. Die Wristcam ist nämlich ein Kamera-Modul, das in ein Uhrenarmband eingebaut ist und Fotos sowie Videos aufzeichnet.

Mit der Wristcam steht das erste waschechte Kamera-Armband für die Apple Watch in den Startlöchern. Das Produkt ist das Ergebnis einer Crowdfunding-Kampagne, die bereits mehr als 10.000 Unterstützer weltweit gefunden hat. Herausgekommen ist laut Hersteller-Website ein Uhren-Armband mit zwei eingebauten Kameras.

Die Apple Watch wird zur Kamera

Die Wristcam besteht aus einem Gummi-Armband mit eingebautem Kameramodul. Die Hauptkamera, die nach außen zeigt, knipst Fotos mit acht Megapixeln oder filmt Videos in 4K-Auflösung. Eine zweite Kamera ist für Selfies und Livestreams vorgesehen und löst mit zwei Megapixeln auf. Das Modul selbst verfügt über acht GB an Speicher und verbindet sich via Bluetooth mit Apple Watch und iPhone.

Auf seiner Website präsentiert der Hersteller einige Beispiel-Fotos. Die sehen zwar ordentlich aus, erreichen jedoch nicht die Qualität aktueller Smartphone-Kameras aus der Mittelklasse. Daher dürfte die Wristcam für die meisten Nutzer wohl eher ein nettes Gimmick als ein wirklicher Ersatz für die iPhone-Kamera sein.

Die Bilder lassen sich via BLE (Bluetooth Low Energy) auf der Apple Watch ansehen und via Bluetooth 5.0 oder Wi-Fi zum iPhone senden. Ein Teilen der Bilder und Videos direkt von der Apple Watch aus wird zumindest zum angepeilten Launch im Mai 2021 nicht möglich sein. Das Feature soll jedoch laut Hersteller nachgeliefert werden.

Ein Gimmick für 299 Dollar

Günstig ist das Armband übrigens nicht. Ganze 299 US-Dollar verlang der Hersteller auf seiner Website für die Wristcam, die in zwei Größen und vier verschiedenen Farben angeboten wird.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Wearables

close
Bitte Suchbegriff eingeben