menu

Xiaomi Mi 11: Das erste Snapdragon-888-Flaggschiff ist offiziell

xiaomi-mi-11-back
Das Xiaomi Mi 11 scheint wie die Vorgänger ein echter Preisbrecher zu werden. Bild: © Xiaomi via Notebookcheck 2020

Xiaomi hat das günstige Flaggschiff-Smartphone Mi 11 offiziell präsentiert. Trotz des neuen High-End-Chips Snapdragon 888 liegt der Preis umgerechnet bei nur 500 Euro. Was das Netzteil angeht, hat Xiaomi eine eigene Lösung gefunden.

Das erste Smartphone mit dem wohl wichtigsten Android-Flaggschiff-Chip des Jahres 2021 kostet erstaunlich wenig. Nur 500 Euro verlangt Xiaomi für das Mi 11 – allerdings ist das der umgerechnete China-Preis. Das schreibt Notebookcheck mit Bezug auf die Xiaomi-Präsentation. In Europa dürfte das Handy mehr kosten.

Farbechtes 120-Hertz-Display mit AMOLED-Technik

Neben dem starken Chip gibt es ein fortschrittliches Display. Der 6,81 Zoll große AMOLED-Bildschirm löst mit 2.560 x 1.440 Pixel auf und hat eine Bildwiederholrate von 120 Hertz. Die Maximalhelligkeit von 1.500 Nits macht die Verwendung im direkten Sonnenlicht problemlos möglich, obendrein soll das Display äußerst farbgenau kalibriert sein. Das kommt jenen gelegen, die es für die Bildbearbeitung nutzen möchten.

Im Bildschirm kommt ein Fingerabdrucksensor unter, der auch als Herzfrequenzmesser genutzt werden kann. Dann wäre da noch die Touch-Abtastrate von 480 Hertz, die eine sehr schnelle Eingabe-Erkennung nahelegt. Gamer dürften sich da nicht beschweren. Das Display wird von Gorilla Glas Victus vor Kratzern geschützt. Die Stereolautsprecher sind von Harman Kardon getunt worden – die Soundspezialisten von Samsung. Auf der Rückseite ist eine 108-Megapixel-Hauptkamera angebracht. Diese ist optisch stabilisiert und sieben Linsen sollen vor Verzerrungen schützen.

xiaomi-mi-11-features fullscreen
Das Display des Xiaomi Mi 11 spart nicht an Features. Bild: © Xiaomi 2020

Mit 108-Megapixel-Hauptkamera

Außerdem gibt es eine Ultraweitwinkel-Kamera, die mit 13 Megapixeln auflöst, sowie eine 5-Megapixel-Kamera, die für Porträtaufnahmen sowie Makroaufnahmen von Blüten und Insekten gedacht ist. Ein "Super Night Scene"-Feature soll für eine gute Videoqualität bei Nacht sorgen. Ferner gibt es 8K-Videoaufnahmen und auch HDR-Videos sind möglich. Die Selfie-Kamera im Displayloch löst mit 20 Megapixeln auf. Insgesamt ist die Kamera-Ausstattung sicher nicht schlecht, aber auf dem Papier fällt der Unterschied im Vergleich zum Xiaomi Mi 10 eher gering aus.

Vermutlich wird sich das Xiaomi Mi 11 Pro vor allem durch bessere Kameras vom normalen Mi 11 unterscheiden, aber dieses Modell wurde noch nicht angekündigt. Der Akku des Mi 11 umfasst 4.600 mAh und lädt mit einem 55-Watt-Netzteil rasant auf – selbst kabellos ist das noch mit 50 Watt möglich. Als Farben stehen Schwarz, Weiß/Silber, Hellblau, Violett ("Smokey Purple") und eine braune Leder-Version zur Auswahl. Die Signature Edition mit Unterschrift des Firmengründers dürfte China vorbehalten bleiben.

xiaomi-mi-11-kamera fullscreen
Eine 108-Megapixel-Kamera hatte auch der Vorgänger. Bild: © Xiaomi via Notebookcheck 2020

Zunächst in China ab 500 Euro erhältlich

Mit 8 GB Arbeitsspeicher und 128 GB großem internen UFS-3.1-Speicher kostet das Mi 11 umgerechnet nur 500 Euro – ebenso viel, wie damals für den Vorgänger im Heimatland fällig wurde. Dieser kam in Deutschland für 700 Euro auf den Markt. Mit 256 GB Speicher werden in China 538 Euro daraus, mit 12 GB Arbeitsspeicher und 256 GB internem Speicher gibt es das Smartphone für 590 Euro. Ein Ladegerät ist jeweils nicht erhalten, allerdings legt Xiaomi auf Kundenwunsch zunächst gratis ein 55-Watt-Netzteil bei. Später wird das Netzteil kostenpflichtig, mit umgerechnet 12 Euro hält sich der Preis in Grenzen.

Es gibt noch keine Informationen zum Deutschland-Release und den offiziellen Euro-Preisen. Eine Veröffentlichung ist aber wahrscheinlich, der Vorgänger ist hier offiziell erhältlich.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Xiaomi

close
Bitte Suchbegriff eingeben