menu

Xiaomi Mi Mix Fold: Erstes Foldable-Smartphone mit Flüssiglinse ist da

Das Xiaomi Mi Fold wurde vorab bis zu 1.000.000-mal gefaltet, um das Scharnier auf Zuverlässigkeit zu testen.
Das Xiaomi Mi Fold wurde vorab bis zu 1.000.000-mal gefaltet, um das Scharnier auf Zuverlässigkeit zu testen. Bild: © Xiaomi 2021

Da ist schon der nächste Kracher von Xiaomi: Nach der neuen M11-Serie stellte das Unternehmen am Montag nun das Mi Mix Fold vor. Das erste Foldable-Smartphone von Xiaomi bietet das bisher größte Display am Markt und beeindruckt mit dem weltweit ersten Kamerasystem mit einer Flüssiglinse.

Auch am zweiten Tag seines Mega-Launch-Events konnte Xiaomi wieder ein echtes Highlight präsentieren. Mit dem Mi Mix Fold zeigte der Hersteller sein erstes Foldable-Smartphone. Und das kommt direkt mit einer Kampfansage an die Konkurrenz – im Vergleich zu Samsungs Galaxy-Z-Fold-Modellen bietet das Xiaomi-Foldable nämlich ein größeres Display, eine längere Akkulaufzeit und ein ausgeklügeltes Kamerasystem, das das menschliche Auge nachahmen soll.

Xiaomi Mi Mix Fold: Das weltweit größte Display & Harman-Kardon-Sound

Mit einem 8,01 Zoll großen Innen-Display besitzt das Xiaomi Mi Mix Fold das bis dato größte Display auf dem Smartphone-Markt. Der in der Mitte faltbare OLED-Screen verfügt über eine WQHD+-Auflösung und unterstützt HDR10+. Das Außen-Display misst immerhin noch stolze 6,52 Zoll und löst mit 2.520 x 840 Pixeln auf. Auch damit ist Xiaomi bisheriger Spitzenreiter in Sachen Größe.

Ein weiteres Highlight ist das Lautsprechersystem mit Sound-Tuning von Harman Kardon. Mithilfe von vier Lautsprechern will das Mi Mix Fold "3D-Panorama-Surround-Sound" liefern.

Weltweit erstes Kamerasystem mit Flüssiglinse

Mit dem Mi Mix Fold will Xiaomi nach eigenen Angaben die "Ära der bionischen Fotografie" eröffnen. Das Kamerasystem des Smartphones macht sich die bionischen Prinzipien des menschlichen Auges zunutze. Anders als bei herkömmlichen Kameras befindet sich hier eine in Folie gehüllte, linsenähnliche Struktur in einer transparenten Flüssigkeit. Die Linsenkrümmung und damit die Brennweite können mittels Motor verändert werden. Dadurch kann das Mi Mix Fold mit einer Linse, wofür andere Smartphones zwei oder mehr Linsen brauchen – kleine und große Brennweiten abdecken. Trotzdem kommen auch beim Xiaomi-Foldable mehrere Kameras zum Einsatz: Neben einer 108-MP-Hauptkamera gibt es noch eine 13-MP-Ultraweitwinkelkamera mit 123°-Sichtfeld.

Ausreichend Leistung für diese neue Art der Fotografie soll der eigens dafür entwickelte Surge-C1-Bildprozessor liefern. Dieser soll nicht nur ausgesprochen leistungsstark sein, sondern gleichzeitig wenig CPU und Speicherplatz beanspruchen.

xiaomi-mi-mix-fold-kamera fullscreen
Xiaomi hat nicht nur Geld in die Entwicklung der Linse gesteckt – auch der Bildprozessor ist vollkommen neu. Bild: © Xiaomi 2021

Der größte Akku aller Foldable-Smartphones

Auch in Sachen Akkukapazität lässt sich Xiaomi nicht lumpen: Mit seinem 5.020-mAh-Akku bietet das Mi Mix Fold den bis dato größten Energiespeicher auf dem Foldable-Markt. Zusätzlich unterstützt der Akku 67-W-Fast-Charging. Ein vollständiger Ladevorgang dauert so nur 37 Minuten.

Das Xiaomi Mi Mix Fold erscheint in unterschiedlichen Speicherkonfigurationen – die Spanne reicht von 12 GB RAM und 256 GB internem Speicher bis zu 16 GB RAM und 512 GB Speicher. Der Verkauf startet am 16. April, zunächst allerdings nur in China. Die Preise reichen von umgerechnet rund 1.300 bis etwa 1.700 Euro für das Spitzenmodell.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Xiaomi

close
Bitte Suchbegriff eingeben