Xiaomi und Ikea kündigen Partnerschaft fürs Smart Home an

Ikea-Lampen lassen sich bald mit Xiaomi-Smart-Speakern steuern.
Ikea-Lampen lassen sich bald mit Xiaomi-Smart-Speakern steuern. (©Xiaomi 2017)
Patrick Schulze Fragt sich, wann VR-Brillen endlich so massentauglich werden wie in "Ready Player One".

Xiaomi uns Ikea kooperieren künftig im Bereich Smart-Home. Ob die Partnerschaft für die Chinesen ein größeres Tor in Richtung Europa öffnet, ist allerdings noch unklar. 

Der chinesische Tech-Riese Xiaomi bahnt sich langsam, aber sicher seinen Weg in den Westen. In China selbst ist der Konzern hingegen schon eine ganz große Nummer und gehört unter anderem im Bereich Smart Home zu den führenden Anbietern. Das hat nun auch Ikea erkannt und eine strategische Partnerschaft mit dem Unternehmen abgeschlossen. Diese wurde am Mittwoch offiziell verkündet (via Notebookcheck).

Ikea-Lampen werden mit Xiaomi-Produkten steuerbar

In Zukunft sollen Smart-Home-Produkte von Xiaomi und Ikea untereinander kompatibel sein. Das betrifft auf Seiten von Ikea natürlich hauptsächlich die smarten Beleuchtungssysteme Tradfri, die ähnlich wie Philips Hue funktionieren. In erster Linie zielt die Partnerschaft dabei auf den chinesischen Markt ab, wo sich Ikea-Lampen künftig über die Hub-Systeme von Xiaomi steuern lassen.

Ob in Zukunft auch Smart-Home-Produkte der Chinesen in europäischen Ikea-Kaufhäusern angeboten werden, steht hingegen noch nicht fest. Denkbar wäre dies vor allem in Bereichen, wo sich beide Unternehmen ergänzen. Da Xiaomi hierzulande aber bislang eher ein Nischendasein als Smart-Home-Hersteller fristet, dürfte sich Ikea weiterhin vornehmlich auf die Integration in die Smart-Home-Plattformen von Google, Apple und Co. konzentrieren.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben