menu

YouTube hat jetzt einen Flex-Modus für das Samsung Galaxy Z Flip

Galaxy-Z-Flip-YouTube
So funktioniert die YouTube-App für das Galaxy Z Flip.

Google und Samsung haben eine spezielle YouTube-App für das Galaxy Z Flip entwickelt. Die Version macht sich das Falt-Display zunutze und passt die Darstellung im geknickten Zustand an.

Gute Nachrichten für Besitzer eines Samsung Galaxy Z Flip: Google hat das Interface seiner YouTube-App speziell für das Falt-Display des Smartphones modifiziert. Die App passt sich automatisch an das Display an, wenn es im 90-Grad-Winkel geknickt wird. Wie genau das funktioniert, hat Samsung am Mittwoch auf seiner Website vorgestellt.

Eine Software nach dem Laptop-Prinzip

Der Flex-Modus der YouTube-App funktioniert folgendermaßen: Die einzelnen Bildschirmelemente werden im geknickten Zustand so verschoben, dass im oberen Bereich des Bildschirms nur noch der Video-Screen selbst angezeigt wird. Die Bedienelemente wandern alle nach unten. Das Prinzip ähnelt dem eines Laptops und kommt beispielsweise auch in der Kamera-App von Samsung zur Anwendung.

So sieht unser Software-Konzept für das Galaxy Z Flip aus

Witzig ist, dass Google und Samsung damit fast eins zu eins ein Konzept umgesetzt haben, dass wir bei TURN ON uns schon Anfang März für die Software des Galaxy Z Flip überlegt hatten. Im zugehörigen Video zeigt Alex, wie die Software-Oberflächen verschiedener Apps aussehen könnten, wenn diese perfekt an den Formfaktor und das Falt-Display des Galaxy Z Flip angepasst wären.

Unklar ist im Moment noch, ob die angepasste YouTube-App beispielsweise auch auf dem neuen Motorola Razr funktioniert. Das verfügt ebenfalls über ein Falt-Display, das entlang der horizontalen Achse geknickt wird.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Samsung Galaxy Z Flip

close
Bitte Suchbegriff eingeben