News

Zerstörte iPhones: Apple fixt "1970-Bug" mit iOS 9.3-Update

Mit dem Update auf iOS 9.3 soll der Datums-Bug Geschichte sein.
Mit dem Update auf iOS 9.3 soll der Datums-Bug Geschichte sein. (©CC: Flickr/Karlis Dambrans 2015)

Der "1970-Bug" wird mit dem nächsten Update auf iOS 9.3 endgültig gefixt. Bereits in der aktuellen Beta-Version ist es nicht mehr möglich, sein iPhone per Datumseinstellung zum Absturz zu bringen.

Zerstörte iPhones per simpler Veränderung des Datums gehören künftig der Vergangenheit an. Bereits mit der aktuellen Beta von iOS 9.3 ist es nicht mehr möglich, diesen Software-Bug zu reproduzieren, wie MacRumors schreibt. Mit dem finalen Release von iOS 9.3 wird man kein Datum mehr einstellen können, das vor dem 31. Dezember 2000 liegt. Damit behebt der Hersteller ein Softwareproblem, welches erstmalig vor rund zwei Wochen im Netz die Runde machte.

Betroffene des Datums-Bug müssen sich direkt an Apple wenden

Wer auf seinem iPhone das Datum auf Mai 1970 oder früher einstellte, konnte anschließend nur noch einen Totalabsturz seines Smartphones beklagen. Denn: Nach einem Neustart konnte das iPhone nicht mehr hochfahren, sondern befand sich in einer Art Dauerschleife. Für Betroffene blieb als letzter Ausweg oftmals nur noch der Gang zum hiesigen Apple Store. Während es für den Fehlercode "Error 53" mittlerweile eine Lösung gibt, muss man sich für den Fix des Datum-Bugs noch etwas gedulden.

Release von iOS 9.3 wohl im Rahmen der iPhone 5se-Keynote

Das Software-Update iOS 9.3 wird diesen Fehler beheben und unter anderem neue Features wie den Night Shift-Modus mit sich bringen. Wann genau die Firmwareaktualisierung erscheinen wird, ist noch unklar. Beobachter rechnen gemeinhin mit einem Release anlässlich der iPhone 5se-Keynote, die am 15. März stattfinden wird. Spätestens dann wird es Scherzbolden nicht mehr möglich sein, den "1970-Bug" ausnutzen zu können.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben