menu

Zukünftige OnePlus-Geräte sollen 30-FPS-Material in 120 FPS umwandeln

Zukünftig sollen auch 30-FPS-Videos richtig schön flüssig auf den 120-Hz-Displays von OnePlus-Smartphones laufen (Bild: OnePlus 7).
Zukünftig sollen auch 30-FPS-Videos richtig schön flüssig auf den 120-Hz-Displays von OnePlus-Smartphones laufen (Bild: OnePlus 7).

Mit dem OnePlus 8 erwartet uns demnächst ein Smartphone, das ein geschmeidiges 120-Hertz-Display bietet. Beim Betrachten von Videos, die mit 30 FPS aufgenommen wurden, liefert das Display bisher keinerlei Vorteile. Das soll sich bald ändern, denn ein eigens entwickelter Chip soll auch Videos mit 30 Bilder pro Sekunde auf 120 Bilder pro Sekunde hochrechnen.

Das verrät der OnePlus-CEO Peter Lau auf Twitter und fügt ein Video hinzu, das zeigt, wozu der Chip fähig ist. Wie er berichtet, soll ein "Motion Estimation, Motion Compensation"-Chip (kurz MEMC) Videomaterial mit 30 FPS auf 120 FPS hochrechnen. MEMC-Chips kommen momentan schon in einigen Fernsehern zum Einsatz.

So funktioniert ein MEMC-Chip

Bei dem Verfahren, das der MEMC-Chip anwendet, um 30-FPS-Material auf 120 FPS zu bringen, handelt es sich im Grunde um Motion-Interpolation, erklärt Android Authority. Der Chip berechnet dabei neue Bilder, die er in die Lücken zwischen existierende Bilder schiebt. Dieses Verfahren wird in zukünftigen OnePlus-Smartphones dafür sorgen, dass Videos sehr viel geschmeidiger auf den Displays ablaufen.

Kurz vor dem Tweet zum MEMC-Chip veröffentlichte der OnePlus-CEO in weiteres Video auf Twitter, das die Unterschiede zwischen einem 60-Hz-Display und einem 120-Hz-Display beim Scrollen demonstriert. Wie unschwer zu erkennen ist, ist das Scrollen mit einer Bildwiederholrate von 120 Hertz deutlich sanfter.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema OnePlus

close
Bitte Suchbegriff eingeben