Ratgeber

7 häufige Probleme mit Windows 10 – und wie man sie löst

Wir nennen sieben häufige Probleme mit Windows 10 und mögliche Lösungen.
Wir nennen sieben häufige Probleme mit Windows 10 und mögliche Lösungen. (©picture alliance / dpa Themendienst 2016)

Windows 10 macht im Alltagstest eine rundum gute Figur – doch Probleme und Bugs treten auch im aktuellen Microsoft-Betriebssystem gelegentlich auf. Wir haben 7 häufige Probleme mit Windows 10 und mögliche Lösungen zusammengestellt.

1. Probleme mit der Installation von Windows 10

 Normalerweise funktioniert die Installation von Windows 10 reibungslos, leider nicht immer. fullscreen
Normalerweise funktioniert die Installation von Windows 10 reibungslos, leider nicht immer. (©TURN ON 2015)

Die gute Nachricht: Microsoft verschenkt Windows 10 im Prinzip. Leider sind mitunter bereits bei der Installation die ersten Probleme zu beklagen. Zwar schickte Microsoft schon Wochen vor dem Release von Windows 10 entsprechende Pop-up-Benachrichtigungen für das Upgrade auf qualifizierte Computer – doch bei manchen Usern blieb diese Meldung gänzlich aus. Falls das Update-Symbol in der Taskleiste nicht erscheint, müssen zunächst die Voraussetzungen geprüft werden. So wird bei Windows 7 das Service Pack 1 vorausgesetzt, bei Windows 8 wird Version 8.1 vorausgesetzt.

Ist das System auf dem neuesten Stand, sollte die Update-Möglichkeit automatisch angeboten werden. Probleme lassen sich zudem mit einem speziellen Tool von Microsoft identifizieren. Doch auch ohne Update-Benachrichtigung muss man nicht auf Windows 10 verzichten. Microsoft stellt dafür das Media Creation Tool zum Download bereit. Mithilfe dieser Anwendung kann das Update manuell angestoßen werden. Wie das im Detail funktioniert, haben wir bereits in einem separaten Ratgeber zusammengefasst.

2. Fehlercode 80240020: Fehlerhafter Download

Wird die Installation von Windows 10 abgebrochen und der Fehlercode 80240020 angezeigt, deutet das auf einen fehlerhaften Download hin. Um den Downloadvorgang erneut zu starten, müssen bereits vorhandene Windows 10-Dateien gelöscht werden. Dazu musst Du im Windows-Explorer zu folgenden zwei Pfaden navigieren:

C:\Windows\SoftwareDistribution\Download
C:\Windows\SoftwareDistribution\DataStore

In diesem Verzeichnis befinden sich die Installationsdateien. Diese müssen allesamt gelöscht werden, will man Windows 10 erfolgreich installieren. Anschließend musst Du die Eingabeaufforderung als Administrator öffnen ("cmd" suchen und Rechtsklick auf "Als Administrator starten") und den Befehl "wuauclt.exe /updatenow" eingeben. Dadurch wird ein erneuter Download angeregt.

3: Fehler 0xc004e016: Probleme bei der Aktivierung

Probleme bei der Aktivierung von Windows 10 werden häufig durch den Fehlercode  0xc004e016 signalisiert. Dieser Fehler tritt insbesondere bei der Installation per USB-Stick oder über eine ISO-Datei auf. Ein möglicher Lösungsansatz ist es, die Windows 10-Installation erst einmal als Update durchzuführen. Ist die Aktivierung von Erfolg gekrönt, kann anschließend eine sogenannte Clean-Installation durchgeführt werden.

4. Taskleiste ragt über den Bildschirmrand hinaus

 Der Tablet-Modus kann für eine falsch platzierte Taskleiste verantwortlich sein. fullscreen
Der Tablet-Modus kann für eine falsch platzierte Taskleiste verantwortlich sein. (©Screenshot Microsoft/ TURN ON 2015)

Falls Deine Taskleiste in Windows 10 über den Bildschirmrand hinausragt, bist Du vermutlich versehentlich im Tablet-Modus gelandet. Aber kein Problem, denn dieser kann schnell und unkompliziert wieder deaktiviert werden. Dazu einfach die "Windows"-Taste + "A" drücken.

5. Automatischen Neustart nach Update unterbinden

Windows 10 hat nach dem Download von Updates mitunter die Gewohnheit, den Rechner von sich aus und ohne Nachfrage neuzustarten. Willst Du dieses Feature deaktivieren, musst Du zunächst in die Einstellungen navigieren: "Update & Sicherheit > Windows Update > Erweitere Optionen". In diesem Menü musst Du "Zur Planung eines Neustart benachrichtigen" anstatt "Automatisch" wählen.

6. Das kannst Du bei Problemen mit dem Startmenü machen

 Ein Neustart des Windows Explorers hilft oft schon bei Startmenü-Problemen. fullscreen
Ein Neustart des Windows Explorers hilft oft schon bei Startmenü-Problemen. (©Microsoft/TURN ON 2015)

In Windows 10 nimmt das Startmenü wieder eine wichtigere Rolle ein als noch zuvor. Mitunter sind in diesem Zusammenhang Probleme zu beklagen. So kommt es hin und wieder vor, dass ein Rechtsklick auf das Startmenü folgenlos bleibt. Um das Startmenü wieder zum Laufen zu bringen, bieten sich folgende Lösungsansätze an. Zunächst solltest Du den Windows-Explorer neu starten. Öffne dafür mithilfe der Tastenkombination "Strg" + "Shift" + "Esc" den Taskmanager und wähle "Mehr Details" aus. Bewege Dich zum Abschnitt "Windows-Prozesse" und suche nach "Windows-Explorer". Klicke diesen Eintrag mit der rechten Maustaste an und wähle "Neu starten".

Sollte der vorherige Schritt erfolglos geblieben sein, kannst Du als nächsten Schritt einen Neustart von Windows 10 in Angriff nehmen. Nach Möglichkeit aber keinen ganz normalen Reboot, sondern einen richtigen Neustart. Dazu musst Du im Startmenü mit gedrückter "Shift"-Taste den Punkt "Herunterfahren" anklicken. Sollte auch dieser Versuch keine Abhilfe schaffen, kann es an einem inkompatiblen Virenscanner liegen. Deinstalliere dazu alle Virenscanner auf Deinem System und prüfe, ob das Startmenü wieder ordnungsgemäß funktioniert.

7. Wenn das große Herbst-Update Probleme bereitet

Das große Herbst-Update bringt neue Features und Performanceverbesserungen auf Deinen Computer – vorausgesetzt, Du bekommst dieses umfangreiche Update-Paket überhaupt angeboten. Hast Du erst kürzlich auf Windows 10 aktualisiert, wird Dir das Update nicht angeboten. Wer also erst in den vergangenen 31 Tagen sein Betriebssystem auf Windows 10 aktualisiert hat, muss sich gedulden. Microsoft will so den Usern die Gelegenheit einräumen, gegebenenfalls auf die vorherige Windows-Version zu wechseln.

Wer so lange nicht warten möchte, kann das Media Creation Tool von Microsoft nutzen. Somit kann Windows 10 samt dem umfangreichen Herbst-Update manuell installiert werden – als Upgrade oder auch vollständig neu. Sollte es beim Einspielen des Herbst-Updates zu Problemen kommen, kann mitunter das Entfernen von SD-Karten hilfreich sein. Bei einigen Usern hat es offenbar geholfen, den USB-Datenspeicher zu entfernen.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben