Ratgeber

Android 8 auf dem PC testen: Android Studio macht's möglich

Mit Android Studio lässt sich Android 8 auf dem Desktop simulieren.
Mit Android Studio lässt sich Android 8 auf dem Desktop simulieren. (©Android Studio 2017)

Auch wer kein Pixel- oder Nexus-Phone hat, kann Android 8 bereits testen. Dafür gibt es die Software Android Studio, die ein Smartphone oder Tablet auf dem PC simuliert. Unsere Anleitung verrät Dir, wie das Programm funktioniert.

Die Open Beta von Android 8 ist seit einigen Wochen verfügbar. Mit ihr können alle Besitzer von aktuellen Pixel- und Nexus-Geräten die neue Software bereits in einer Vorabversion ausprobieren. Wie unser eigener Test dabei ergeben hat, funktioniert die Version schon ganz gut, auch wenn noch längst nicht alle der geplanten neuen Features implementiert wurden.

Für alle User, die weder über ein Pixel- noch über ein Nexus-Gerät verfügen – und die auch keine Lust haben, eine Beta-Software auf ihrem Gerät zu installieren – gibt es jedoch eine andere Möglichkeit, Android 8 auszuprobieren. Ganz legal und ungefährlich mit einem offiziellen Emulator für den PC. Dieser hört auf den Namen Android Studio und kann von jedem kostenlos genutzt werden.

Achtung: Der Emulator richtet sich vornehmlich an Entwickler, die neue Apps und Funktionen für Android-8-Geräte entwickeln und diese in einer virtuellen Umgebung testen möchten. Android Studio ist deshalb ein Programm, das ein wenig Einarbeitung und vor allem viel Zeit in Anspruch nimmt. Der Vorgang zu Installation und Einrichtung der Tools und Programme kann je nach Internetleitung und PC durchaus einige Stunden in Anspruch nehmen.

Android Studio installieren

Für die Installation von Android Studio benötigst Du zwei Programme: Einmal natürlich die aktuellste Version von Android Studio selbst, die für Windows 7, 8 und 10 zum Download angeboten wird. Zum anderen benötigst Du die Software Java Developement Kit (JDK).

  1. Installiere zunächst Java Developement Kit auf dem PC
  2. Anschließend ist Android Studio an der Reihe, dazu sollten auf dem PC mindestens 4 GB an Festplattenspeicher zur Verfügung stehen
  3. Bei der Installation von Android Studio solltest Du alle Komponenten installieren (Android SDK, Android Virtual Device und Performance – Intel HAXM)
 Bei der Installation solltest Du alle Komponenten mit installieren. fullscreen
Bei der Installation solltest Du alle Komponenten mit installieren. (©Screenshot Android Open Source Project/ TURN ON 2017)

Android Studio einrichten

Nach der erfolgreichen Installation von Android Studio geht es an den ersten Start und an die Einrichtung. Dabei fragt Dich das Programm, ob Du Einstellungen importieren möchtest. Da Du zuvor wahrscheinlich noch nie mit Android Studio gearbeitet hast, kannst Du dies verneinen und ohne den Daten-Import fortfahren. Anschließend wird das Programm einige weitere Daten herunterladen, was nochmal einige Minuten in Anspruch nehmen kann.

 Beim Einrichten musst Du keine Daten importieren. fullscreen
Beim Einrichten musst Du keine Daten importieren. (©Screenshot Android Open Source Project/ TURN ON 2017)

Lege zunächst ein neues Projekt an, gib diesem einen Namen und lege einen Speicherort fest.

 Lege für Dein Projekt einen Namen fest. fullscreen
Lege für Dein Projekt einen Namen fest. (©Screenshot Android Open Source Project/ TURN ON 2017)

Anschließend wird es interessant, denn im nächsten Fenster legst Du fest, welche Android-Version Du für welches Gerät simulieren möchtest. Zur Auswahl stehen dabei Smartphone und Tablet, Wearable, Fernseher und sogar ein Auto. Außerdem kannst Du jede Android-Version von 2.3 bis 8.0 auswählen. Hier entscheidest Du Dich für ein Smartphone mit Android 8.0. Anschließend musst Du Dich noch bis zum Ende durch den Setup-Prozess klicken. Weitere Einstellungen brauchst Du dabei nicht vorzunehmen.

 Du kannst aus verschiedenen Android-Versionen wählen, die simuliert werden sollen. fullscreen
Du kannst aus verschiedenen Android-Versionen wählen, die simuliert werden sollen. (©Screenshot Android Open Source Project/ TURN ON 2017)

Android 8 in Android Studio starten

Nun geht es ans Eingemachte: Nach einer weiteren Ladezeit, die einige Minuten dauern kann, landest Du in einer Art leerem Editor. Die meisten der Einstellungsfelder kannst Du ignorieren. Klicke einfach auf das kleine Symbol mit dem violetten Smartphone in der Navigationsleiste.

 Über das Symbol mit dem virtuellen Smartphone leitest Du die Android-Simulation ein. fullscreen
Über das Symbol mit dem virtuellen Smartphone leitest Du die Android-Simulation ein. (©Screenshot Android Open Source Project/ TURN ON 2017)

Nachdem das abgeschlossen ist, geht es über "Next" weiter zum Fenster "Your Virtual Devices" in dem Dein virtuelles Smartphone mit Android 8.0 aufgeführt ist.

 Ein umfangreicher Editor erlaubt Dir die Wahl der gewünschten Hard- und Software für das Setup, das Du simulieren möchtest. fullscreen
Ein umfangreicher Editor erlaubt Dir die Wahl der gewünschten Hard- und Software für das Setup, das Du simulieren möchtest. (©Screenshot Android Open Source Project/ TURN ON 2017)

Klicke rechts auf das Stift-Symbol um zum Fenster "Verify Configuration" zu gelangen.

 Über das Stiftsymbol rechts geht es weiter. fullscreen
Über das Stiftsymbol rechts geht es weiter. (©Screenshot Android Open Source Project/ TURN ON 2017)

Öffne dort die Schaltfläche für Advanced Settings und fülle die Eingabemaske so aus, wie auf dem Screenshot zu sehen.

 Das Ausfüllen der Eingabemaske ist der letzte große Schritt. fullscreen
Das Ausfüllen der Eingabemaske ist der letzte große Schritt. (©Screenshot Android Open Source Project/ TURN ON 2017)

Nachdem Du mit "Finish" bestätigt hast, gelangst Du zurück zum Fenster "Your Virtual Devices". Nun kannst Du die Android-8-Simulation über den "Play"-Button rechts starten. Wenn alles korrekt eingestellt wurde, sollte sich nun in einem Fenster die Android-8-Oberfläche öffnen, wie sie auf einem Smartphone zu sehen wäre. Über eine Navigationsleiste rechts kannst Du diese mit der Maus bedienen.

 Am Ende erscheint ein Android-Smartphone in virtueller Form auf dem Desktop. fullscreen
Am Ende erscheint ein Android-Smartphone in virtueller Form auf dem Desktop. (©Screenshot Google/ TURN ON 2017)
Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben