Android 9: Diese Bugs und Probleme muss Google bis zum Release beheben

Vor dem Release muss Google noch viele Bugs in Android 9.0 P beheben.
Vor dem Release muss Google noch viele Bugs in Android 9.0 P beheben. (©YouTube/ AndroideHD 2018)
Andreas Müller Hat im vergangenen Jahr so viele Smartphones getestet, dass er einen Orden verdient hätte.

Die Beta-Version von Android P ist noch von vielen Problemen geplagt. Kleine Bugs bis hin zu großen Fehlern suchen die Vorabversion heim. Diese Bugs und Probleme in Android 9.0 P muss Google noch bis zum Release beheben.

Kleine Android-P-Bugs: Nerven, aber sind nicht schlimm

Einige kleine Bugs in der Android-P-Beta können zwar eine Nervenprobe sein, stehen aber nicht grundsätzlich der Nutzung im Weg. So synchronisieren sich die Lautstärke-Schieberegler von Bluetooth-Headsets nicht mit dem Lautstärkeregler des Android-Systems. Das Pairing von Bluetooth-Geräten funktioniert auch nicht automatisch. Während sich die Tages- und Datumsschrift im Homescreen-Widget in der Größe verändern lässt, funktioniert das nicht mit der Temperatur im selben Widget.

android-9
Die Entwicklerversion von Android 9.0 Beta empfiehlt sich nicht für die meisten Nutzer.

Statusleisten-Icons überlappen sich bei einem Anruf und über der Statusleiste wird im Porträt-Modus ein schwarzer Farbverlauf angezeigt. Schließlich lässt sich die Anruf-Lautstärke nur in der Telefon-App anpassen. Solche kleinen Fehler sind bei einer Vorabversion zu erwarten, aber leider bleibt es nicht dabei.

Große Probleme: Machen die Beta von Android P zur Geduldsprobe

Die Benutzung der Android-P-Beta ist auch von schwerwiegenden Problemen geplagt. In dieser Form macht Android 9.0 P noch keinen Spaß. So stürzt die Einstellungs-App ab, sobald Du darin etwas suchst. Generell stürzen Apps ab, wenn die Hauptaktivität noch einmal durchgeführt wird – zum Beispiel, wenn Du die Hintergrundfarbe änderst und die App danach einen Refresh macht. Abstürzen tut auch der Play Store, wenn sich mehrere Nutzer am selben Gerät anmelden.

Apps können den Nutzer nicht zu bestimmten Einstellungen weiterleiten, sondern führen ihn dann stets zur Hauptseite der Einstellungen. Als wäre das nicht genug, führt Tethering zu einem Systemfehler und die Nicht-Stören-Einstellung "Nur für Kontakte" erlaubt auch Unterbrechungen durch unbekannte oder blockierte Nummern. Nach oben wischen im Multitasking-Fenster lässt das Fenster einfrieren, wenn Du die Geste langsam ausführst. Außerdem bleiben die Übergangsanimationen beim Zoomen manchmal hängen.

Android 9.0 P
In der Regel sollten sich Nutzer bis zum Release der finalen Version von Android P gedulden.

Letzteres ist ein besonders großes Problem, da so meist die Telefon-App abstürzt, wenn Dich lediglich jemand anruft. So musst Du es klingeln lassen und anschließend die Person zurückrufen. Google weist darauf hin, dass bei der Beta Fehler auftreten können. Die Installation erfolgt also auf eigene Gefahr. Wer nur ein Smartphone hat, sollte wohl auf die finale Version warten. Diese wird für den August 2018 erwartet.

Zusammenfassung: Beta-Bugs von Android 9.0 B

  1. Kleine Bugs stören manchmal bei der Nutzung der Android-P-Beta
  2. Zum Beispiel lässt sich die Anruf-Lautstärke nur in der Telefon-App anpassen
  3. Große Fehler bringen Apps zum Einfrieren oder Abstürzen
  4. Die Installation der Beta empfiehlt sich nur für Entwickler oder höchstens auf einem Zweit-Smartphone
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben