Ratgeber

Bilder komprimieren: So geht's in Windows 10 ohne zusätzliche Software

Mit wenigen Handgriffen kannst Du Bilder komprimieren.
Mit wenigen Handgriffen kannst Du Bilder komprimieren. (©Microsoft 2016)

Wer schnell nur mal Bild komprimieren möchte, muss nicht gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen und zu Profi-Software wie Photoshop und Co. greifen. Stattdessen kannst Du sogar direkt in Windows 10 und über spezielle Webdienste spielend leicht Deine Fotos verkleinern.

Ein Problem, das wohl jeder kennt: Man will nur mal schnell ein paar Bilder von der Kamera aus in soziale Netzwerke hochladen oder per E-Mail verschicken – doch der Versand schlägt fehl oder ist quälend langsam. Häufig sind in diesen Fällen die Bilder schlicht zu groß. Selbst mit dem Smartphone fotografierte Aufnahmen sind heute teilweise 5 Megabyte groß, bei mehreren Fotos kommt was zusammen. Viele E-Mail-Anbieter beschränken die Datenmenge pro Mail, Googles Gmail-Dienst erlaubt etwa 25 Megabyte pro E-Mail – für größere Bilderstrecken also ungeeignet.

Bilder verkleinern mit Paint in Windows 10

Doch schon mit wenigen Handgriffen kannst Du die Bildgröße deutlich reduzieren: Öffne dazu ein Bild Deiner Wahl in Paint, das auch bei Windows 10 vorinstalliert ist. Hier kannst Du zwar das Bild nicht direkt komprimieren, aber die Anzahl der Pixel verringern, womit die Dateigröße ebenfalls deutlich verringert wird. Klicke dazu auf "Größe ändern" und gib einfach einen geringeren Prozentsatz an, etwa 50 Prozent, um das Bild um die Hälfte zu verkleinern. Alternativ kannst Du auch die gewünschte neue Pixelzahl exakt angeben. Bist Du mit Deiner Wahl zufrieden, kannst Du das Bild einfach speichern.

Bilder komprimieren mit kostenlosen Onlinediensten

Wenn es Dir darum geht, die ursprüngliche Pixelzahl beizubehalten und stattdessen nur die Dateigröße zu schrumpfen, kommst Du an einer ordentlichen Komprimierung nicht vorbei. Zahlreiche kostenlose Onlinedienste erledigen das für Dich: Zu nennen sind hier Angebote wie ILoveIMG, Kraken.io oder Compress JPG. Bei diesen Diensten kannst Du im Handumdrehen mehrere Bilder hochladen, die dann automatisch auf eine geringere Dateigröße komprimiert werden – teilweise kann die Größe um die Hälfte reduziert werden. Ein weiterer Vorteil: Du musst Dich nicht erst mit Bildbearbeitung befassen, sondern kannst einem externen Dienst einfach die Arbeit erledigen lassen.

Wer vielleicht keine schnelle Internetleitung besitzt oder regelmäßig viele Bilder komprimieren muss, ist jedoch mit einfachen Programmen besser bedient. Ein bekannter Vertreter für diesen Zweck ist das Freeware-Programm IrfanView. Die kostenlose Software hat einen Batch-Modus, mit dem Du unzählige Bilder auf einmal komprimieren kannst.  Für gelegentliche Komprimierungen reichen normale Onlinedienste aber völlig aus.

Zusammenfassung

  1. Hochauflösende Bilder können durch Komprimierung ohne deutlich sichtbare Qualitätsverluste verkleinert werden
  2. Bilder verkleinern in Windows 10: Bild in Paint öffnen, dann "Größe ändern" wählen und Prozent/Pixel einstellen
  3. Onlinedienste komprimieren Bilder, ohne sie von den Bildpunkten her zu verkleinern
  4. Bilder bei ILoveIMG, Kraken.io oder Compress JPG hochladen und auf Knopfdruck komprimieren
  5. Alternativ Programme wie IrfanView zum Komprimieren von Bildern nutzen
Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben