menu

Bildschirm flackert: Das kannst Du tun

Zwei Monitore
Zwei Monitore

Wenn der PC-Bildschirm flackert, kann das verschiedene Ursachen haben – angefangen von einem Hardware-Defekt bis hin zu einer fehlerhaften Grafik-Einstellung. Wir helfen Dir bei der Fehlersuche und beim Lösen des Problems.

Ein flackernder PC-Monitor schadet nicht nur den Augen, sondern auch den Nerven. Zwei gute Gründe also, sich auf die Suche nach den Ursachen zu machen und diese zu beheben. Wir verraten Dir, was zu tun ist.

PC-Monitor flackert: So findest Du den Fehler

Ein flackernder Bildschirm kann ganz verschiedene Ursachen haben. Um das Problem lösen zu können, solltest Du also zunächst die Fehlerquelle ausfindig machen. Diese könne sein:

Ein defekter Monitor: Um einen Defekt am Monitor selbst auszuschließen, solltest Du versuchen, diesen an ein anderes Gerät anzuschließen. Flackert er auch dort, ist er wahrscheinlich defekt. Funktioniert er an einem anderen Gerät jedoch ohne flackern, muss das Problem an anderer Stelle liegen.

Ein beschädigtes Monitor-Kabel: Ob ein Kabel-Defekt vorliegt, kannst Du herausfinden, indem Du ein anderes Kabel verwendest und überprüfst, ob der Fehler dann immer noch auftritt.

Ein defekter Anschluss am PC: Die meisten Rechner haben verschiedene Anschlüsse für Monitore. Neben DVI und HDMI gibt es oft auch einen DisplayPort. Sollte der Monitor beim Anschluss via HDMI flackern, jedoch über DisplayPort problemlos funktionieren, ist ein Defekt des HDMI-Anschlusses wahrscheinlich.

Ein Software-Problem: Sollte sich keine Hardware-Ursache für das Problem ausfindig machen lassen, liegt möglicherweise ein Software-Problem vor, dass zum Flackern des Monitors führt.

Eine defekte Grafikkarte: Natürlich kann auch die gesamte Grafikkarte einen Defekt aufweisen, der zum Flackern des Monitors führt. Einen solchen Hardware-Fehler kannst Du leider nur ausschließen, indem Du die Grafikkarte tauschst – etwas, dass in der Praxis manchmal nicht so leicht zu bewerkstelligen ist.

Software-Problem beheben: Update des Grafik-Treibers

Wenn sich andeutet, dass sich das Flackern des Monitors auf einen Software-Fehler zurückführen lässt, gibt es verschiedene Stellschrauben an denen Du drehen kannst.

Da ein fehlerhafter oder veralteter Grafik-Treiber für das Flackern des Bildschirms verantwortlich sein kann, solltest Du zunächst überprüfen, ob du den aktuellsten Treiber installiert hast.

  1. Klicke mit der rechten Maustaste auf das Windows-Symbol und öffne den Gerätemanager.
  2. Suche in der Liste nach dem Eintrag Grafikkarte und wähle die Grafikkarte aus, an der Dein Monitor angeschlossen ist.
  3. Klicke im Geräte-Fenster auf den Eintrag "Treiber" und anschließend auf "Treiber aktualisieren".
Grafik-Treiber fullscreen
Über den Geräte-Manager kannst Du Deinen Grafik-Treiber aktualisieren.

Oft lassen sich mit dem Gerätemanager nicht alle neuen Treiber finden. Alternativ kannst Du auf den Download-Seiten der Grafikkarten-Hersteller Intel, AMD oder Nvidia nach neuen Treibern zum manuellen Download suchen. Um dort den richtigen Treiber zu finden, solltest Du aber genau wissen, welches Betriebssystem und welche Grafikkarte beziehungsweise welchen Prozessor Dein Rechner hat.

Software-Problem beheben: Auflösung anpassen

Ein flackernder Bildschirm kann auch mit einer fehlerhaften Einstellung der Auflösung zusammen hängen. Daher solltest Du prüfen, ob die eingestellte Systemauflösung mit der Auflösung des Monitors übereinstimmt. Im Idealfall solltest Du natürlich wissen, welche Auflösung Dein Monitor hat, alternativ kannst Du es aber in Windows 10 unter "Einstellungen > System > Anzeige > Erweiterte Anzeigeneinstellungen" herausfinden.

Anzeigeneinstellungen-Windows-10 fullscreen
In den erweiterten Anzeigeneinstellungen kannst Du prüfen, ob Dein System die korrekte Signalauflösung ausgibt.

Sollte die Desktop-Auflösung wie in unserem Beispiel mit der aktiven Signalauflösung übereinstimmen, brauchst Du keine Änderung vorzunehmen. Sollten beide allerdings voneinander Abweichen, solltest Du die Auflösung unter "Einstellungen > System > Anzeige" an die Desktop-Auflösung anpassen.

Grafik-Einstellungen fullscreen
Unter "Einstellungen > System >Anzeige" lässt sich die Auflösung für jeden Monitor individuell anpassen.

Software-Problem beheben: Bildwiederholrate anpassen

Auch eine falsch eingestellte Bildwiederholrate kann zu einem Flackern des Monitors führen. Die meisten aktuellen PC-Monitore sollten eine Bildwiederholfrequenz von mindestens 60 Hertz unterstützen. Allerdings kann es vorkommen, dass diese unter Windows falsch eingestellt ist.

  1. Öffne das Menü "Einstellungen > System > Anzeige > Erweiterte Anzeigeneinstellungen" und klicke dort auf die Schaltfläche zum Anzeigen der Adaptereigenschaften.
  2. Klicke anschließend im Einstellungsfenster auf den Reiter "Monitor" und passe die "Bildschirmaktualisierungsrate" auf 60 Hertz an.
Bildschirmaktualisierungsrate fullscreen
Über die Adaptereigenschaften kannst Du die Bildwiederholfrequenz anpassen.

Zusammenfassung

  1. Ein flackernder PC-Bildschirm kann verschiedene Ursachen haben
  2. Zunächst solltest Du den Monitor, den PC und das verwendete Kabel auf einen Defekt prüfen
  3. Lässt sich ein Hardware-Defekt weitgehend ausschließen, ist ein Software-Problem wahrscheinlich
  4. Durch das Aktualisieren der Grafik-Treiber, sowie das Anpassen von Auflösung und Bildwiederholfrequenz lassen sich die meisten Software-Probleme mit Monitoren beheben
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Monitore

close
Bitte Suchbegriff eingeben