Übersicht

DAB+: Das musst Du über das neue Digitalradio wissen

DAB+ sorgt für eine bessere Qualität von Radiosendungen.
DAB+ sorgt für eine bessere Qualität von Radiosendungen. (©Adobe Stock / Sunny studio 2018)

Mit DAB+ findet die neueste Version des digitalen Radios immer größere Verbreitung. Im Vergleich zum analogen UKW-Radio bietet DAB Plus eine potenziell höhere Soundqualität und weitere Vorzüge. Das musst Du über den Übertragungsstandard wissen.

Das ist DAB+

DAB+ (Digital Audio Broadcasting Plus) ist die neueste Digitalradio-Version. Audiosignale werden dabei digital über Antenne verbreitet im Gegensatz zur analogen UKW-Übertragung. Im Vergleich zur ersten DAB-Version ist die Klangqualität potenziell höher und es können neben dem Ton auch Zusatzinformationen wie elektronische Programmführer oder Verkehrsinformationen übertragen werden.

 Geräte mit diesem Logo unterstützen den Radioempfang mit DAB Plus. fullscreen
Geräte mit diesem Logo unterstützen den Radioempfang mit DAB Plus. (©MediaMarktSaturn 2018)

Diese Vorteile bietet DAB+

Das kostenlose DAB+ bietet einen rausch- und störungsfreien Radioempfang. Alle Programme werden in derselben Lautstärke ausgestrahlt und es gibt auch keine lauteren Werbeeinblendungen. Außerdem ist die Audioqualität oftmals, wenn auch nicht zwangsläufig, höher als bei UKW-Radio. Dafür sorgen einerseits der AAC-Codec, der besser klingt als MP3, sowie die potenziell höheren Bitraten.

Diese sind nur "potenziell" höher, weil die Radiosender entscheiden, mit welchen Bitraten sie ihre Sendungen ausstrahlen und hier gibt es größere Unterschiede. Größere Bitraten bedeuten nämlich mehr Bandbreite und die kostet Geld. Das DAB+-Klassik-Programm des Bayerischen Rundfunks geht mit gutem Beispiel voran und wird mit einer Bitrate von 144 kBit/s ausgestrahlt – das entspricht ungefähr CD-Qualität.

Mit DAB+ können auf einem Frequenzblock mehrere Programme verbreitet werden, was theoretisch eine größere Programmvielfalt ermöglicht. "Theoretisch", weil die Anbieter je nach Verbreitung von DAB+-Radios entscheiden, ob sie ihren Sender mit DAB+ ausstrahlen möchten. Diese Verbreitung steigt allerdings an.

Davon abgesehen erlaubt DAB Plus den Mitversand von Zusatzinformationen in Form von Text und Bild. Das können Programmübersichten, Nachrichtenschlagzeilen oder Musiktitelanzeigen sein. In der Praxis ist das Angebot an Zusatzinformationen von Sender zu Sender sehr unterschiedlich. Manche Sender zeigen nur den Musiktitel an, der gerade abgespielt wird.

Das benötigst Du für den DAB+-Empfang

 Inzwischen unterstützen viele Radios wie das Philips AE8000/10 neben UKW auch DAB Plus und sogar Internetradio. fullscreen
Inzwischen unterstützen viele Radios wie das Philips AE8000/10 neben UKW auch DAB Plus und sogar Internetradio. (©Philips 2018)

Zunächst musst Du Dich in einem Gebiet aufhalten, wo DAB+ ausgestrahlt wird. Das sollte die Regel sein, denn die Netzabdeckung liegt bei ungefähr 90 Prozent. Ob Du bei Dir DAB+-Empfang hast, erfährst Du durch einen Blick auf diese Karte.

Außerdem benötigst Du ein Gerät, das DAB+ empfangen kann. Das können Stereoanlagen für Zuhause sein, Radios mit Akku für unterwegs, Autoradios oder das Smartphone LG Stylus 2 (und bislang nur dieses). Viele Geräte können inzwischen neben DAB+ auch UKW und Internetradio empfangen.

Wie groß ist das Angebot an DAB+-Programmen?

Bundesweit ausgestrahlte Programme gibt es aktuell 13, die 2019 verdoppelt werden sollen. In Hamburg werden zum Beispiel acht regionale öffentlich-rechtliche Programme, die 13 Bundesmux-Programme sowie 17 regionale und lokale private Programme ausgestrahlt. In Bayern hingegen gibt es schon um die 50 private und zehn öffentlich-rechtliche regionale Programme. Das Angebot kann auf dabplus.de für verschiedene Bundesländer nachgeschlagen werden.

 Die Deutschlandradio-Programme sind deutschlandweit via DAB+ verfügbar. fullscreen
Die Deutschlandradio-Programme sind deutschlandweit via DAB+ verfügbar. (©Deutschlandradio 2018)

Hat UKW noch eine Zukunft?

Es gibt keine Pläne in Deutschland, UKW abzuschalten. In Norwegen wurde der UKW-Empfang eingestellt und die Schweiz plant den Ausstieg für die nächsten Jahre, aber in Deutschland wurde die UKW-Abschaltung im Juni 2018 abgewendet. Im Gegensatz zu den genannten Ländern hatte die drohende Abschaltung in Deutschland keine politischen Gründe, sondern der große private Dienstleister Media Broadcast (gehört zur Freenet Group) zog sich aus dem Geschäft mit UKW-Antennen und Sendeanlagen zurück.

Nun haben sich andere Unternehmen für die Aufgabe gefunden. Besitzer von UKW-Radios müssen sich momentan also keine Sorgen machen. Für den Neukauf bieten sich unter Umständen trotzdem eher DAB+-fähige Geräte an – diese sind alle auch UKW-fähig.

Zusammenfassung

  1. Das Digitalradio DAB+ erlaubt eine hohe Klangqualität und das Versenden von Zusatzinformationen
  2. Klangqualität und Zusatzinformationen sind je nach Anbieter sehr unterschiedlich
  3. Für den Empfang wird ein DAB+-kompatibles Gerät benötigt
  4. Die Netzabdeckung liegt bei über 90 Prozent
  5. Es gibt 13 bundesweit ausgestrahlte DAB+-Programme
  6. Das Angebot an öffentlich-rechtlichen und privaten Programmen ist je nach Bundesland verschieden
  7. Es gibt in Deutschland keine Pläne für die UKW-Abschaltung
Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben
close
TURN ON Logo

Deine Meinung ist uns wichtig!

Wir wollen TURN ON weiter verbessern und möchten wissen, was du als Leser über TURN ON denkst. Nimm dir fünf Minuten Zeit und nimm an unserer Umfrage teil. Hilf uns, uns noch weiter zu verbessern.

Teilnehmen