Ratgeber

Diese Energieeinstellungen von Windows 10 solltest Du kennen

So kannst Du in Windows 10 einen eigenen Energiesparplan erstellen.
So kannst Du in Windows 10 einen eigenen Energiesparplan erstellen. (©Microsoft 2016)

Windows 10 wartet von Haus aus mit drei voreingestellten Energiesparplänen auf, die vor allem am Laptop relevant sind, genauso gut aber auch an einem Desktop-Rechner genutzt werden können. Wer alles selbst konfigurieren will, kann zudem einen eigenen Energieplan erstellen – diese Energieeinstellungen in Windows 10 solltest Du kennen.

Nicht immer müssen Monitor oder Festplatte dauerhaft eingeschaltet sein. Mit den Energieeinstellungen in Windows 10 kannst Du all diese Dinge genauestens konfigurieren, etwa die Zeit, nach der sich das Display automatisch ausschaltet. Auf Laptops kann man neben den Einstellungen für den Netzbetrieb auch die Optionen für den Akkubetrieb konfigurieren. Standardmäßig kannst Du zwischen drei verschiedenen Energieoptionen wählen: Ausbalanciert, Energiesparmodus und Höchstleistung. Microsoft empfiehlt in Windows 10 den ausbalancierten Modus.

So erstellt Du Deinen eigenen Energiesparplan

Durch einen Klick auf "Energiesparplaneinstellungen ändern" können die Zeitspannen definiert werden. Nach wie viel Minuten etwa der Bildschirm ausgeschaltet oder nach welcher Zeit der Energiesparmodus aktiviert werden soll. Doch die bestmöglichste Kontrolle erhältst Du, in dem Du aus der linken Leiste die Option "Energiesparplan erstellen" auswählst. Im Feld "Energiesparplanname" kannst Du eine Bezeichnung für den neuen Plan vergeben, etwa "Eigener Energiesparplan". Klicke auf "Weiter", ändere gegebenenfalls die Zeiten und bestätigte mit "Erstellen".

Deinen soeben erstellten Energiesparplan findest Du jetzt in einer Liste mit den anderen Plänen. Wähle den neuen Plan mit "Energiesparplaneinstellungen ändern" aus, klicke anschließend auf "Erweiterte Energieeinstellungen ändern". Hier findest Du viele Komponenten, die jeweils einzeln definiert werden können. Die meisten Punkte dürften selbsterklärend sein. So kannst Du beispielsweise festlegen, nach wie vielen Minuten sich die Festplatte ausschalten soll – was erhebliche Auswirkungen auf den Lärmpegel des Rechners oder auch Laptops hat. Auch die Stromversorgung für die USB-Anschlüsse kannst Du hier steuern.

Diese Einstellungen können getroffen werden

Während die Einstellungen für den Internet Explorer am besten unverändert gelassen werden sollten, kann man "Diashow" in den "Desktophintergrundeinstellungen" getrost "anhalten", was insbesondere bei Laptops im Akkubetrieb ratsam ist. Die Energieeinstellungen für den Bereich "Drahtlosadaptereinstellungen" sollten mit Bedacht geändert werden. Denn hier kann es passieren, dass aufgrund unterschiedlicher WLAN-Standards keine Verbindung mehr zum Router hergestellt werden kann, wenn nicht die Einstellung "Höchstleistung" aktiv ist.

Unter "Einstellungen für selektives USB-Energiesparen" verbirgt sich ein Feature, das für die Abschaltung nicht benötigter USB-Geräte sorgt. Deshalb sollte die Option grundsätzlich aktiviert sein. Bei Problemen, etwa wenn das USB-Gerät nicht aufwacht, kann zunächst im Geräte-Manager der entsprechende USB-Hub gewählt werden. Im Tab "Energieverwaltung" deaktivierst Du den Haken vor "Computer kann das Gerät ausschalten". Sollten weiterhin Probleme auftreten, kannst Du das selektive USB-Energiesparen auch deaktivieren.

Im Bereich "PCI-Express" kann zwischen mittlerer und maximaler Energieeinsparung gewählt werden, auch eine Deaktivierung ist möglich. Auch wenn der Windows 10-Rechner gerade nicht arbeitet, werden Daten zum Verbindungsstatus übertragen. Mit den zwei Energieeinstellungen lässt sich die Verbindung energieeffizient aufrecht erhalten. Falls Du Deinen Energiesparplan wieder löschen willst, gelingt dies über die Eingabeaufforderung, die durch eine einfache Suche in der Cortana-Leiste aufgerufen werden kann. Jetzt gibst Du den Befehl "powercfg -list" ein, anschließend werden Dir alle Energiesparpläne angezeigt. Kopiere jetzt die Nummer des Plans, der gelöscht werden soll, und tippe "powercfg -delete Nummer" ein.

Zusammenfassung

  1. Energieeinstellungen aufrufen, etwa über die Suchleiste durch Eingabe von "Energieoptionen"
  2. "Energiesparplan erstellen" und Bezeichnung vergeben
  3. Neben dem neuen Plan "Energiesparplaneinstellungen ändern" wählen, dann "Erweiterte Energieeinstellungen"
  4. Hier kannst Du detaillierte Einstellungen für viele Komponenten vornehmen
Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema 'Windows 10'

close
Bitte Suchbegriff eingeben