Ratgeber

Diese Kosten kann FaceTime verursachen

An sich ist die Nutzung von FaceTime kostenlos – aufpassen solltest Du dennoch.
An sich ist die Nutzung von FaceTime kostenlos – aufpassen solltest Du dennoch. (©picture alliance / dpa 2017)

Hast Du ein iPhone oder iPad und nutzt gerne FaceTime? Die App für Audio- und Videotelefonie ist ja auch komfortabel und einfach zu nutzen. Aber hast Du Dich auch schon einmal gefragt, ob FaceTime Kosten verursachen kann? Im Ausland zum Beispiel? Hier findest Du die Antwort.

Ist FaceTime kostenlos? Die Antwort auf diese Frage muss eigentlich "Ja, aber nicht immer" lauten. Denn grundsätzlich kostet die Nutzung der App, die auf iPhones, iPads und dem iPod touch bereits vorinstalliert ist, kein Geld. Allerdings gibt es einige wenige Nutzungsszenarien, in denen Kosten anfallen können.

So nutzt Du FaceTime immer kostenlos

Auf Nummer sicher gehen kannst Du, indem Du FaceTime nur dann nutzt, wenn Du Dich in ein WLAN eingewählt hast. Denn bei der Telefonie via Internet müssen natürlich Daten übertragen werden – besonders bei der Videotelefonie können sich diese Datenmengen schon bemerkbar machen. Damit sie Dein monatliches Datenvolumen nicht belasten, nutzt Du FaceTime am besten nur im WLAN. Optional lässt sich die mobile Datennutzung für die App sogar komplett deaktivieren.

Mobilnutzung kann Kosten verursachen

 Unterwegs ist Vorsicht geboten, wenn Du FaceTime kostenlos nutzen willst. fullscreen
Unterwegs ist Vorsicht geboten, wenn Du FaceTime kostenlos nutzen willst. (©Thinkstock/iStock/Poike 2017)

Willst Du allerdings auch unterwegs per FaceTime erreichbar sein, dann musst Du der App die Nutzung von mobilen Netzwerken gestatten. In diesem Fall können unter Umständen aber Kosten anfallen – das hängt ganz von Deinem Mobilfunktarif ab. Werden Datenmengen, die das monatliche Freivolumen überschreiten, von Deinem Provider berechnet, musst Du für die FaceTime-Nutzung bezahlen. Eventuell ist auch eine Buchung von Zusatzvolumen erforderlich, um eine ausreichende Geschwindigkeit für die Datenübertragung bei der Videotelefonie sicherzustellen.

Vorsicht bei der FaceTime-Nutzung im Ausland

Während die Überschreitung des monatlichen Datenvolumens in Deutschland meist nicht allzu teuer werden dürfte, können im Ausland deutlich höhere Kosten anfallen. Auch wenn die Roaming-Gebühren im EU-Ausland Mitte Juni 2017 weggefallen sind, können gerade bei der mobilen Datennutzung im Nicht-EU-Ausland teils noch horrende Gebühren erhoben werden. Und auch bei der FaceTime-Nutzung im EU-Ausland solltest Du darauf achten, Dein monatliches Datenvolumen nicht unbedingt zu überschreiten. Willst Du FaceTime dennoch im Ausland nutzen, kannst Du den mobilen Datenverbrauch immerhin einschränken, indem Du die Kamera ausschaltest und auf ein Video beim Anruf verzichtest. Oder Du wählst Dich auch im Ausland in ein verfügbares WLAN ein.

Zusammenfassung

  1. FaceTime ist grundsätzlich kostenlos, für die Nutzung können unter bestimmten Umständen aber Gebühren anfallen
  2. Auf Nummer sicher gehst Du, wenn Du FaceTime nur im WLAN nutzt
  3. Bei der mobilen Nutzung fallen Datenmengen an. Achte nach Möglichkeit darauf, dass Du Dein monatliches Freivolumen damit nicht überschreitest
  4. Im Ausland gilt besondere Vorsicht: Hier können je nach Land noch Roaming-Gebühren hinzukommen
Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben