menu

Digitaler Impfpass für das Smartphone: Das musst Du wissen

CovPass-App
CovPass-App Bild: © Robert Koch-Institut 2021

Der digitale Impfpass für das Smartphone kommt. Die Staats- und Regierungschefs der EU möchten bis Anfang Juli einen solchen digitalen Corona-Impfausweis einführen. Hier erfährst Du alles, was Du zum digitalen Impfpass wissen musst.

Was ist der digitale Impfpass?

Der digitale Impfnachweis ist eine zusätzliche Möglichkeit neben dem bekannten gelben Impfausweis, um Corona-Impfungen zu dokumentieren. Geimpfte sollen damit Informationen wie Impfzeitpunkt und Impfstoff künftig auch personalisiert bequem auf ihren Smartphones digital speichern können.

Wird dadurch der gelbe Impfausweis ersetzt?

Nein. Der digitale Impfnachweis ist ein freiwilliges Angebot. Wenn Geimpfte keinen digitalen Impfnachweis besitzen oder diesen verloren haben, ist der Impfnachweis über das bekannte gelbe Heft weiterhin möglich und gültig.

Wie funktioniert das Ganze?

Der digitale Impfnachweis wird in der Arztpraxis oder in einem Impfzentrum generiert. Nach Eingabe oder Übernahme der Daten wird ein 2D-Barcode erstellt, den die Nutzer direkt mit ihrem Smartphone abscannen oder auf einem Ausdruck mitbekommen und später einscannen können.

Der digitale Impfnachweis wird dann von den Nutzern über eine kostenlose App auf dem Smartphone gesteuert. Damit wird nach der Impfung in einem Impfzentrum oder beim niedergelassenen Arzt ein sogenannter Impfbescheinigungstoken (2D-Barcode) abgescannt. Die App speichert die Impfbescheinigung nur lokal auf dem Smartphone.

Wie wird der Impfnachweis überprüft?

Das Impfzertifikat wird über die CovPass App oder die Corona-Warn-App digital oder alternativ als maschinenlesbarer Ausdruck genutzt. Das Zertifikat enthält nur Informationen zum Impfstatus, den Namen des Geimpften und das Geburtsdatum. Für Dienstleister, die den Impfstatus überprüfen möchten, wird es eine Prüf-App zur Prüfung des Impfzertifikats geben. Damit kann der Impfstatus ähnlich wie ein Barcode eines Flug- oder Bahntickets gescannt werden.

Ich wurde bereits geimpft, habe aber keinen digitalen Nachweis bekommen?

Grundsätzlich soll die nachträgliche Ausstellung dort erfolgen, wo man geimpft worden ist. Wenn in den Impfzentren entsprechende Kontaktdaten vorliegen, sollen die QR-Codes möglichst automatisch per Post zugesandt werden. Außerdem können Ärztinnen und Ärzte sowie Apothekerinnen und Apotheker nachträglich Impfnachweise ausstellen. Dafür muss der Eintrag im gelben Impfpass überprüft werden. Dies soll ab dem 14. Juni möglich sein.

reisen app frau barcelona fullscreen
Dank digitalem Corona-Impfpass dürften Reisen ab dem Sommer wieder leichter werden. Bild: © BullRun / Adobe Stock 2020

Wann erscheint der digitale Impfpass?

Ab dem 14. Juni können sich vollständig Geimpfte ihre Impfung gegen das Coronavirus nachträglich in digitaler Form in den Apotheken bescheinigen lassen. Schon eine Woche zuvor sollen die Bundesländer als Betreiber der Impfzentren den digitalen Nachweis ausstellen können. Die Corona-Warn-App kann seit einem Update vom 9. Juni Impfzertifikate aufnehmen. Die CovPass-App ist seit dem 10. Juni verfügbar.

Digitaler Impfpass auf dem Smartphone: Reisen mit Coronavirus Impfung? fullscreen
Der digitale Impfpass startet im Juni in Deutschland. Bild: © kebox - stock.adobe.com 2021

Kann man auch im digitalen Impfnachweis speichern, dass man bereits infiziert war oder negativ getestet wurde?

Ja, auch negative Tests oder eine überstandene Corona-Infektion können in der CovPass-App und in der Corona-Warn-App als Zertifikat hinterlegt werden. Eine durchgemachte Infektion wird mittels eines PCR-Test-Ergebnisses dokumentiert.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Apps

close
Bitte Suchbegriff eingeben