Ratgeber

Display-Reparatur: Samsung, Apple und Co. im Preisvergleich

Je besser das Display, desto teurer die Reparatur.
Je besser das Display, desto teurer die Reparatur. (©LucasAlexander 2016)

Wie teuer ist die Display-Reparatur bei Samsung Galaxy S7 Edge, iPhone 6s und LG G5? Die amerikanische Website PhoneArena hat den Vergleich gemacht und das Ergebnis ist in den meisten Fällen wenig überraschend: Je besser das Display, desto teurer die Reparatur.

Wenn das teuer gekaufte Smartphone herunterfällt und dabei das Display bricht, ist das besonders ärgerlich. Selbst wenn der Screen dann in manchen Fällen noch funktioniert, möchte sicherlich niemand sein edles 700 Euro-Gerät mit einem gesprungenen Bildschirm durch die Gegend tragen. Es bleibt also nur eine Reparatur – und die kann teuer werden.

Preisvergleich in den USA

Wie teuer genau ein Display-Tausch ist, hat nun die Website PhoneArena anhand verschiedener Hersteller und Smartphone-Modelle in den USA ermittelt. Die Preise lassen sich dabei zwar nicht 1:1 auf Deutschland übertragen, dürften aber dennoch zeigen, wo eine Reparatur besonders teuer ist und bei welchen Modellen die Kunden günstig davon kommen.

Galaxy S7 Edge: Edel-Display zum Edel-Preis

Am teuersten ist der Bildschirm-Tausch wenig überraschend beim Samsung Galaxy S7 Edge. Immerhin verfügt das Gerät nicht nur über ein besonders hochauflösendes AMOLED-Display, sondern auch noch über einen Curved-Screen. Satte 269 US-Dollar verlangt der Hersteller für die Reparatur. Viel günstiger ist es da schon beim normalen Galaxy S7. Dort werden nur 162 Dollar fällig.

Apple im mittleren Preissegment

Auf dem dritten Platz rangiert das iPhone 6s Plus. Das Smartphone besitzt ein 5,5 Zoll-großes LCD-Display mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten. Apple verlangt für den Tausch dieses Screens 149 US-Dollar. Etwas günstiger sind auch hier die kleineren Modelle. Wer bei iPhone 6s oder iPhone SE den Bildschirm tauschen lässt, legt dafür in den USA 129 Dollar auf den Tisch.

LG repariert am günstigsten

HTC platziert sich mit dem HTC 10 dazwischen. Beim neuen Flaggschiff der Taiwanesen soll ein Display-Tausch 140 US-Dollar kosten. Dafür gibt es dann einen brandneuen 5,2 Zoll-LCD-Screen mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln. Am günstigsten ist der Display-Tausch beim LG G5. Für ein neues Display verlangt der südkoreanische Hersteller in den USA zwischen 70 und 100 US-Dollar.

Reparatur dauert rund zehn Tage

Die Reparaturdauer ist bei allen Herstellern in etwa gleich lang. So gibt Samsung eine Dauer von etwa zehn Tagen an, wobei die Versandzeiten da schon mit eingerechnet sind. Bei Apple werden drei bis fünf Tage für die Reparatur anberaumt. Die Versandzeiten kommen hier noch oben drauf. Ähnlich ist es bei LG, wobei der Hersteller allein für die Reparatur fünf bis sieben Tage veranschlagt. Bei HTC werden sieben bis zehn Tage inklusive Versand angegeben.

Apple bietet als einziger Hersteller die Möglichkeit, ein Smartphone direkt im Store zu reparieren – sodass der Kunde sein Gerät am gleichen Tag wieder mitnehmen könnte. Allerdings geht das nur nach einer vorherigen Terminvereinbarung via Internet. Am Ende dürfte die Wartedauer bis zur Reparatur auch einige Tage betragen, sodass diese Methode ebenfalls nicht wesentlich schneller ist.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben