Ratgeber

Firefox-Plugins und Add-ons deinstallieren: So geht's

Verursacht ein Add-on Probleme, kannst Du es deaktivieren oder deinstallieren.
Verursacht ein Add-on Probleme, kannst Du es deaktivieren oder deinstallieren. (©Mozilla 2016)

Add-ons für Firefox sind eine praktische Sache. Wenn sie aber nicht ordentlich funktionieren oder nicht mehr gebraucht werden, ist es gut zu wissen, wie man Firefox-Plugins deinstallieren kann. Das ist im Gegensatz zum Deaktivieren nämlich gar nicht so einfach – aber möglich. Wir zeigen Dir, wie's geht.

Hat Dein Browser ein Feature nicht von Haus aus, dann kannst Du es häufig in Form eines Add-ons herunterladen. Mozillas Firefox bietet etwa verschiedene Formen: Erweiterungen, Themes und Plugins. Diese unterscheiden sich auch darin, wie Du sie wieder loswirst, sollten sie einmal Probleme bereiten oder einfach nicht mehr gewünscht sein.

Erweiterungen & Themes deaktivieren oder deinstallieren

Mit am einfachsten ist es, Erweiterungen und Themes loszuwerden. Du kannst diese Firefox-Add-ons deinstallieren oder zunächst nur deaktivieren, wenn Du sie zu einem späteren Zeitpunkt vielleicht wieder nutzen willst. So oder so musst Du die Add-ons-Verwaltung öffnen, indem Du das Burger-Menü oben rechts aufrufst und "Add-ons" anklickst. Bist Du in der Verwaltung, wählst Du "Erweiterungen und Themes" aus, suchst das Add-on, das Du deaktivieren oder deinstallieren möchtest und klickst auf die entsprechende Schaltfläche – "Deaktivieren" oder "Entfernen". Im Anschluss muss Firefox einmal neu gestartet werden. Keine Sorgen, Deine geöffneten Tabs werden gespeichert und nach dem Neustart wieder aufgerufen.

 In der Add-ons-Verwaltung können Add-ons mit einem Klick aktiviert, deaktiviert oder entfernt werden. fullscreen
In der Add-ons-Verwaltung können Add-ons mit einem Klick aktiviert, deaktiviert oder entfernt werden. (©TURN ON 2017)

Hast Du das Firefox-Add-on nur deaktiviert, kannst Du es anschließend jederzeit wieder aktivieren. Auch dazu suchst Du die Erweiterung einfach in der Add-ons-Verwaltung und bestätigst den entsprechenden Button.

Firefox-Plugins deaktivieren

Je nachdem, welche Firefox-Version Du nutzt, kann es sein, dass viele Plugins gar nicht mehr unterstützt werden. Die Unterstützung für Java oder Adobe Acrobat beispielsweise wurde mit der im März 2017 veröffentlichten Firefox-Version 52 eingestellt. Die Plugins funktionieren dann nicht mehr, selbst wenn sie auf dem Rechner installiert sind. Aber auch bei anderen Plugins kann der Wunsch aufkommen, sie zu deaktivieren.

 Um ein Firefox-Plugin zu deaktivieren, einfach in der Add-ons-Verwaltung auf Plugins und dann im Auswahlfeld auf "Nie aktivieren" klicken. fullscreen
Um ein Firefox-Plugin zu deaktivieren, einfach in der Add-ons-Verwaltung auf Plugins und dann im Auswahlfeld auf "Nie aktivieren" klicken. (©TURN ON 2017)

Das Deaktivieren ist einfacher und schneller erledigt als das Entfernen vom Rechner. Rufe zum Abschalten das Burger-Menü auf und klicke auf Add-ons. In der Add-ons-Verwaltung findest du links das Menü für Plugins. Darin suchst Du einfach das entsprechende Plugin und klickst im Auswahlfeld rechts auf "Nie aktivieren". Willst Du das Firefox-Plugin später wieder nutzen, kannst Du es genauso einfach wieder aktivieren, indem Du "Immer aktivieren" auswählst.

Firefox-Plugins deinstallieren

Ein Plugin richtig zu deinstallieren, ist nicht ganz so einfach, da viele Tools ihre eigenen Deinstallationswerkzeuge mitbringen und es dafür keine zentrale Anlaufstelle in Firefox gibt. Wenn Du eines der beliebtesten Plugins entfernen möchtest, wozu etwa Adobe Flash, Java oder QuickTime zählen, könnte Dir diese Support-Seite von Mozilla helfen.

 Kopiere den Dateipfad aus Firefox und füge ihn in den Windows-Explorer ein – so findest Du die Plugin-Dateien. fullscreen
Kopiere den Dateipfad aus Firefox und füge ihn in den Windows-Explorer ein – so findest Du die Plugin-Dateien. (©TURN ON 2017)

Bringt das Firefox-Plugin kein eigenes Deinstallationstool mit, kannst Du es immer noch manuell deinstallieren. Dafür tippst Du zunächst "about:plugins" in die Adresszeile des Browsers ein, dann werden Dir alle Plugins mit den dazugehörigen Dateipfaden aufgelistet. Diesen Pfad kopierst Du und fügst ihn in den Windows-Explorer ein. So findest Du den Ort, an dem die Dateien auf dem Rechner hinterlegt sind. Hier kannst Du die Dateien löschen. Wenn es Dir nur darum geht, dass Firefox die Plugins nicht mehr verwendet, reicht auch ein Umbenennen der Dateien.

Die Plugin-Datenbank reinitialisieren

Unter "about:support" bei Profilordner auf "Ordner öffnen" klicken... fullscreen
Unter "about:support" bei Profilordner auf "Ordner öffnen" klicken... (©TURN ON 2017)
... und im geöffneten Ordner die Datei "pluginreg.dat" löschen. fullscreen
... und im geöffneten Ordner die Datei "pluginreg.dat" löschen. (©TURN ON 2017)

Ist es nicht möglich, ein Plugin zu deinstallieren, kann es helfen, die Plugin-Datenbank zu reinitialisieren. Das geht wie folgt: In der Adresszeile von Firefox "about:support" eingeben, in den angezeigten allgemeinen Informationen unter Profilordner auf "Ordner öffnen" klicken, Firefox schließen. In dem aufgepoppten Explorer-Fenster suchst Du nun die Datei "pluginreg.dat" und löschst sie. Dann kannst Du Firefox wieder startet. Tippst Du anschließend wieder "about:plugins" in die Adresszeile ein, erhältst Du die nun die reinitialisierte Liste mit installierten Firefox-Plugins angezeigt.

Zusammenfassung

  1. Firefox unterscheidet verschiedene Formen von Add-ons: Erweiterungen, Themes und Plugins
  2. Erweiterungen und Themes lassen sich sehr einfach deaktivieren oder deinstallieren: Im Menü die Add-ons-Verwaltung öffnen, die gewünschte Erweiterung heraussuchen und auf "Deaktivieren" oder "Entfernen" klicken
  3. Firefox-Plugins können ebenso einfach deaktiviert werden: In der Add-ons-Verwaltung auf Plugins klicken, das Plugin heraussuchen und "Nie aktivieren" auswählen
  4. Plugins zu deinstallieren, ist häufig etwas umständlicher. Einige bringen eigene Deinstallationswerkzeuge mit, andere müssen manuell deinstalliert werden
  5. Für die manuelle Deinstallation in der Adresszeile "about:plugins" eintippen, Dateipfad des Plugins kopieren, in den Explorer einfügen und Datei dort manuell löschen
  6. Kommt es zu Problemen, solltest Du die Plugin-Datenbank reininitialisieren: "about:support" eintippen, bei Profilordner auf "Ordner öffnen" klicken, Firefox schließen, im Explorer die Datei "pluginreg.dat" suchen und löschen, anschließend Firefox neu starten

Neueste Artikel zum Thema 'Mozilla Firefox'

close
Bitte Suchbegriff eingeben