menu

Fritz-NAS einrichten: So geht's Schritt für Schritt

Fritz NAS
Die Fritzbox bietet von Haus aus Funktionalität als NAS-Server.

Nicht immer muss gleich ein teures NAS-System her – wer eine Fritzbox sein Eigen nennt, kann einfach ein Fritz-NAS einrichten. Was dazu nötig ist und was Du tun musst, erfährst Du in der folgenden Anleitung.

Ob Bilder, Videos oder auch Musik – mit einem NAS-System hast Du jederzeit und von allen Geräten aus Zugriff auf Deine Dateien. Doch wer ein richtiges NAS-System aufbauen möchte, muss Hunderte Euro dafür investieren.

Günstiger und schneller gelingt dies für Besitzer eines Fritzbox-Routers, der in zahlreichen deutschen Haushalten zu finden ist. Zwar genügt die NAS-Funktion der Fritzbox meist nicht allerhöchsten Ansprüchen, doch für einfaches Streaming im Heimnetzwerk taugt die Lösung von AVM allemal.

Die Voraussetzungen für Fritz-NAS

Um Fritz-NAS einrichten zu können, benötigst Du natürlich einen USB-Datenspeicher, der an die Fritzbox angeschlossen wird und auf dem Du Deine Dateien ablegen kannst. Folgende Voraussetzungen müssen für den USB-Speicher am Fritz-NAS erfüllt sein:

  • mit Dateisystem NTFS, FAT/FAT32 oder ext2/ext3/ext4 formatiert
  • maximal vier Partitionen mit jeweils 4 Terabyte Größe

Vorbereitend musst Du, falls noch nicht geschehen, den USB-Fernanschluss für USB-Speicher an Deiner Fritzbox deaktivieren. Denn: Mehrere Geräte können nur dann gleichzeitig auf den USB-Speicher einer Fritzbox zugreifen, wenn dieser nicht für den USB-Fernanschluss eingerichtet ist. Melde Dich an der Fritzbox-Benutzeroberfläche an und fahre wie folgt fort: "Heimnetz > USB-Geräte > USB-Fernanschluss > USB-Speicher" deaktivieren, dann auf "Übernehmen" klicken.

Verbinde jetzt Deinen USB-Speicher mit der Fritzbox, gemäß USB-3.0-Spezifikationen darf der Strombedarf maximal 900 mA betragen – andernfalls muss ein USB-Hub mit eigener Stromversorgung zum Einsatz kommen.

USB Sticks fullscreen
Ein USB-Stick reicht, um die Fritzbox als NAS-Server zu nutzen.

Benutzer anlegen und Zugang zu NAS-Inhalten ermöglichen

Solltest Du noch keinen Benutzer angelegt haben, musst Du das jetzt tun, um ein Fritz-NAS einrichten zu können. Rufe dazu die Fritzbox-Benutzeroberfläche auf: "System > FRITZ!Box-Benutzer". Klicke jetzt auf "Benutzer hinzufügen", falls noch kein User existiert. Klicke ansonsten neben dem Benutzer, der auf das Fritz-NAS zugreifen können soll, und aktiviere die Option "Zugang zu NAS-Inhalten".

Verfügbaren Speicher für Fritz-NAS definieren

Wähle dann "Verzeichnis hinzufügen", aktiviere "Alle an der FRITZ!Box verfügbaren Speicher", wenn der Account auf alle verfügbaren Inhalte zugreifen können soll. Ansonsten hast Du die Möglichkeit, nur bestimmte Ordner für den Nutzer freizugeben. Hier kannst Du Lese- und Schreibrechte definieren, ehe Du abschließend auf "Übernehmen" klickst. Werksseitig ist die Anmeldung im Heimnetz per Kennwort gesichert. Solltest Du diesen Schutz ausgeschaltet haben, aktiviere ihn wieder.

Jetzt gilt es, das Fritz-NAS einzurichten, rufe dazu die Benutzeroberfläche des Routers auf: "Heimnetz > Speicher (NAS) > Speicher (NAS) aktiv > Heimnetzfreigabe > Zugriff über ein Netzlaufwerk (SMB) aktiv > Übernehmen".

Auf Fritz-NAS zugreifen

Um jetzt auf den USB-Speicher des Fritz-NAS zugreifen zu können, gibt es unterschiedliche Zugriffsarten – entweder direkt aus dem Heimnetz oder auch von unterwegs. Befindest Du Dich im Heimnetzwerk, musst Du im Browser lediglich "fritz.nas" eingeben, um auf die NAS-Benutzeroberfläche zu gelangen. Zudem kannst Du den NAS-Speicher als Netzlaufwerk unter Windows oder macOS einrichten, sofern das SMB-Protokoll unterstützt wird.

Unter Windows 10: Sicherstellen, dass SMB installiert ist

Während das SMB-Protokoll lange Zeit in Windows 10 standardmäßig installiert war, ist das seit Windows 10 Version 1709 nicht mehr der Fall. Falls Du Dir nicht sicher bist, ob Dein Rechner SMB unterstützt, prüfe das wie folgt: "Start > Einstellungen > Apps > Verwandte Einstellungen > Programme und Features > Programm deinstallieren oder ändern" > Windows-Features aktivieren oder deaktivieren > Windows-Features > Unterstützung für die SMB 1.0/CIFS-Dateifreigabe" bzw. "SMB1.0/CIFS File Sharing Support" aktivieren. Klicke auf "OK" und anschließend auf "Jetzt neu starten".

SMB Windows-Features fullscreen
SMB muss unter Windows 10 zwingend aktiviert sein.

Windows 10: Fritz-NAS als Netzwerklaufwerk einbinden

Unter Windows 10 gibst Du jetzt im Suchfeld der Windows-Taskleiste "\\fritz.box" ein und bestätigst mit "Enter". Sollte der Router als Repeater oder IP-Client eingerichtet worden sein, muss die entsprechende IP-Adresse der Fritzbox eingegeben werden.

Falls eine Abfrage erfolgt, gib jetzt Benutzernamen und Passwort ein. Jetzt öffnet sich ein Fenster, in dem Du alle Partitionen des USB-Speichers als Ordner sehen kannst. Willst Du das gesamte Fritz-NAS als Netzwerklaufwerk über den Explorer einbinden, klicke mit der rechten Maustaste auf das Verzeichnis "FRITZ.NAS" und wähle "Netzlaufwerk verbinden ...", dann auf "Fertigstellen".

Möchtest Du nur ein bestimmtes Verzeichnis einbinden, klicke auf "Dieser PC > Computer > Netzlaufwerk verbinden" und trage im Bereich "Ordner" den Verzeichnispfad ein, um das Netzlaufwerk einzubinden.

macOS: Fritz-NAS als Netzwerklaufwerk einbinden

Auch auf einem Mac mit macOS kannst Du Dein Fritz-NAS als Netzlaufwerk über den Finder einbinden. Starte dazu den Finder und fahre wie folgt fort: "Gehe zu > Mit Server verbinden ...". Hier trägst Du jetzt die Adresse des Servers ein, also "smb://fritz.box", dann "Verbinden". Gib gegebenenfalls Deinen Nutzernamen und Dein Passwort ein, um Zugriff auf die NAS-Inhalte zu erreichen. Daraufhin öffnet sich ein Fenster mit dem Ordner "FRITZ.NAS", den Du am besten dauerhaft im Finder speicherst. Markiere dazu das Verzeichnis und klicke im Finder-Menü auf "Ablage > Alias erzeugen" und ziehe den soeben erstellten Eintrag in den "Favoriten"-Bereich des Finders.

Um mit dem Smartphone auf das Fritz-NAS zugreifen zu können, musst Du Dir nur die kostenlos erhältliche Myfritz-App aus dem Play Store oder App Store herunterladen.

Zusammenfassung

  • Für Dein Fritz-NAS brauchst Du neben der Fritzbox nur noch einen USB-Speicher
  • Stelle sicher, dass der Fernanschluss für USB-Speicher deaktiviert ist und verbinde den USB-Stick mit Deiner Fritzbox
  • Solltest Du noch keinen Fritz-Benutzer angelegt haben, musst Du das jetzt tun und diesem "Zugang zu NAS-Inhalten" einräumen
  • Definiere jetzt den kompletten USB-Stick oder auch nur einzelne Verzeichnisse für die Freigabe
  • Aktiviere in der Fritzbox jetzt die Option "Zugriff über ein Netzlaufwerk (SMB) aktiv " und rufe "fritz.nas" im Browser auf, um auf Inhalte zuzugreifen
  • Unter Windows 10 Fritz-NAS als Netzwerklaufwerk einbinden: "\\fritz.box" in Suchfeld der Taskleiste und ggf. Nutzernamen und Passwort eingeben
  • Dann Rechtsklick auf "FRITZ.NAS" und "Netzlaufwerk verbinden"
  • macOS: Fritz-NAS über Finder einbinden und "smb://fritz.box" hinzufügen
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema PC

close
Bitte Suchbegriff eingeben