menu

Fritzbox-WLAN funktioniert nicht: Das kannst Du tun

Bei Problemen mit der Fritzbox kannst Du Dir in vielen Fällen selbst helfen.
Bei Problemen mit der Fritzbox kannst Du Dir in vielen Fällen selbst helfen. Bild: © AVM GmbH 2019

Wenn die WLAN-Verbindung zur Fritzbox nicht funktioniert, kann das ganz verschiedene Ursachen haben. In vielen Fällen kannst Du aber selbst nach Lösungen suchen und die Probleme beheben.

Ein vernetztes Zuhause gehört für viele von uns schon längst zum Alltag. Nicht nur Smartphone und Laptop, sondern auch Fernseher, Radio und Waschmaschine tummeln sich häufig im heimischen WLAN. Umso ärgerlicher ist es, wenn die Fritzbox streikt und das Netz nicht korrekt funktioniert.

1. Prüfe die Funktionsbereitschaft der Fritzbox

Als erstes solltest Du die Fritzbox mal mit eigenen Augen checken. Wurde das Gerät versehentlich vom Netz getrennt? Sitzen das LAN- oder Coax-Kabel noch richtig? Leuchtet die Power-LED am Gerät? Ist Letzteres nicht der Fall, obwohl das Gerät ordnungsgemäß angeschlossen ist, kann dies auf einen Hardware-Defekt hindeuten. In dem Fall musst Du Dich an den Hersteller bzw. Deinen Netzbetreiber wenden.

2. Starte die Fritzbox neu

Die alte Regel gilt noch immer: Ungefähr 90 Prozent aller technischen Probleme lassen sich mit einem simplen Neustart des Gerätes beheben. Trenne die Fritzbox dafür vom Strom und warte mindestens 60 Sekunden, bevor Du sie wieder ansteckst. Danach kann es bis zu fünf Minuten dauern, bis sich das Gerät wieder ins Netz eingewählt hat – und das WLAN hoffentlich wieder funktioniert.

3. Prüfe, ob die Fritzbox überhaupt mit dem Internet kommuniziert

Zunächst einmal solltest Du prüfen, ob die Fritzbox überhaupt ein WLAN-Problem hat oder ob die Störung vielmehr bei der Kommunikation zwischen Box und Internet auftritt. Das erfährst Du in der Software des Routers.

Aktuelle Fritzbox-Modelle verfügen in der Regel über eine umfassende Software-Oberfläche. Schnapp dir dafür am besten einen Computer, der per LAN-Kabel mit der Box verbunden ist. Du kannst es auch von einem WLAN-fähigen Gerät versuchen. Damit klappt es allerdings nur, wenn tatsächlich kein WLAN-Problem vorliegt. Öffne auf dem Gerät einen Webbrowser und gib fritz.box in die Adresszeile ein. Nun erscheint ein Anmeldefester, in dem Du das Passwort für Deine Fritzbox eingeben musst. Das findest Du entweder auf einem Aufkleber an der Unterseite der Box oder in der Verpackung.

Bist Du ins Hauptmenü gelangt, bekommst Du sofort eine Übersicht angezeigt. In der kannst Du auch sehen, ob die Fritzbox mit dem Internet kommuniziert und ob das WLAN funktioniert oder ob an irgendeiner Stelle eine Störung vorliegt. Grüne Lämpchen signalisieren, dass alles funktioniert, rote Lämpchen deuten auf ein Problem hin und graue Lämpchen zeigen, dass die entsprechende Funktion ausgeschaltet ist.

Fritzbox-Übersicht fullscreen
Die Übersicht zeigt an, ob die Fritzbox ordnungsgemäß funktioniert. Bild: © AVM/ Screenshot: TURN ON 2021

Sollte die Fritzbox aus irgendeinem Grund keine Verbindung ins Internet haben oder nur eine sehr langsame Datenverbindung bestehen, dann deutet dies auf ein Problem des Netzbetreibers hin und Du solltest Dich an dessen Kundenservice wenden.

4. Prüfe, ob das WLAN sichtbar ist

Öffne das Fritzbox-Menü, wie unter Punkt 3 beschrieben. Im Menü angekommen, klickst Du links auf "WLAN" und anschließend auf "Funknetz". Scrolle ein wenig nach unten und prüfe, ob das Häkchen bei "Name des WLAN-Funknetzes sichtbar" gesetzt wurde. Nur dann können nämlich Geräte das WLAN-Netz überhaupt sehen. Bestätige die Auswahl mit einem Klick auf die Schaltfläche "Übernehmen".

5. Prüfe, ob alle Frequenzbänder aktiv sind

Es kann sein, dass an der Fritzbox ein bestimmtes Frequenzband nicht aktiv ist, das von Deinen Endgeräten unterstützt wird. Um das zu überprüfen, gehe über einen PC ins Fritzbox-Menü, wie unter Punkt 3 beschrieben. Klicke dort auf "WLAN > Funknetz" und scrolle nach unten bis zum Unterpunkt "Aktive Frequenzbänder". Stelle hier sicher, dass alle verfügbaren Frequenzbänder aktiviert sind und bestätige anschließend mit einem Klick auf die Schaltfläche "Übernehmen"

Fritzbox-Funkbänder fullscreen
In den Einstellungen kannst Du sowohl den Netzwerknamen sichtbar machen, als auch die Frequenzbänder aktivieren. Bild: © AVM/ Screenshot: TURN ON 2021

6. Lass die Fritzbox eine Fehlerdiagnose durchführen

Öffne am Rechner daa Fritzbox-Menü wie unter Punkt 3 beschrieben. Klicke dort auf "Diagnose > Funktion" und anschließend auf die Schaltfläche "Starten". Anschließend führt der Router eine Eigendiagnose durch und überprüft dabei unter anderem die Funktionsweise der WLAN-Verbindung. Das Ergebnis bekommst Du anschließend in einem Diagnoseprotokoll angezeigt. Sollte hier bei WLAN kein grünes Häkchen angezeigt werden, sondern ein anderes Symbol erscheinen, liegt entweder ein Problem vor oder die Funktion ist deaktiviert.

Sollte die Software ein Problem anzeigen, dann bekommst Du häufig auch einen möglichen Lösungsvorschlag mit angezeigt. Auf jeden Fall kannst Du das Fehlerprotokoll aber speichern um es bei anhaltenden Problemen dem Support von AVM oder Deines Netzbetreibers zu schicken.

Fritzbox-Diagnose fullscreen
Wenn das Ergebnis der Fehlerdiagnose so aussieht, konnte die Fritzbox kein Problem finden. Bild: © AVM/ Screenshot: TURN ON 2021

7. Prüfe die DHCP-Einstellungen

Ein Grund, warum sich über die Fritzbox kein WLAN-Netz aufbauen lässt, können fehlerhafte DHCP- und DNS-Einstellungen sein. Um diese zu korrigieren, öffne am Rechner das Fritzbox-Menü wie unter Punkt 3 beschrieben.

  1. Wähle den Menüpunkt "Heimnetz > Netzwerk".
  2. Wechsle auf den Reiter "Netzwerkeinstellungen", scrolle dort nach unten bis zum Link "Weitere Einstellungen" und klicke diesen an.
  3. Scrolle weiter bis zum Unterpunkt "IP-Adressen" und öffne die "IPv4-Konfiguration".
  4. Prüfe nun, ob vor "DHCP-Server aktivieren" ein Häkchen gesetzt ist und setze es gegebenenfalls selbst und bestätige mit "Ok".

8: Suche im Ereignisprotokoll nach möglichen Fehlern

Die Fritzbox führt ziemlich genau Protokoll über die Dinge, die in den vergangenen Tagen in Deinem Heimnetz geschehen sind. Das sogenannte Ereignisprotokoll kann Dir möglicherweise einen Hinweis darauf liefern, was dabei schief gelaufen sein könnte.

Öffne dafür wie unter Punkt 3 beschrieben das Fritzbox-Menü am Rechner und klicke dort auf "System > Ereignisse".  Anschließend siehst Du ein Protokoll über alle Ereignisse im Netzwerk, welche die Fritzbox in den vergangenen Tagen aufgezeichnet hat. Über ein Drop-Down-Menü oben kannst Du sogar nach Ereignissen filtern, die sich speziell auf WLAN-Verbindungen beziehen. Über die Druckansicht kannst Du das Protokoll ausdrucken oder speichern und es zur Fehlerbehebung an den Hersteller oder Deinen Netzbetreiber weiterreichen.

Andere Ursachen für Probleme

Die oben genannten Lösungsvorschläge behandeln nur die häufigsten Ursachen. Es können jedoch auch noch weitere Probleme auftreten. Im Zweifel solltest Du Dich bei andauernden Funktionsstörungen entweder an den Hersteller der Fritzbox oder an Deinen Netzbetreiber wenden, je nachdem, woher Du die Box hast.

Du kommst nicht weiter?

Das iPhone geht nicht an, der PC ist langsam, die PS4 hängt? SATURN und die Deutsche Technikberatung helfen weiter. Telefonisch oder bei Dir zu Hause.

Mehr erfahren

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Internet

close
Bitte Suchbegriff eingeben