Ratgeber

Galaxy S8 vs. S7: So hat sich die Benutzeroberfläche verändert

Das Galaxy S8 besitzt keinen physischen Home-Button mehr – daher bringt die Nutzeroberfläche drei On-Screen-Buttons mit.
Das Galaxy S8 besitzt keinen physischen Home-Button mehr – daher bringt die Nutzeroberfläche drei On-Screen-Buttons mit. (©YouTube/The Verge 2017)

Wer Galaxy S8 und Galaxy S7 nebeneinander hält, wird sofort einige Unterschiede feststellen. Aber nicht nur äußerlich unterscheiden sich die beiden Smartphone-Modelle voneinander. Auch die Benutzeroberfläche wurde für das 2017er-Flaggschiff von Samsung überarbeitet. Auf welche Neuheiten Du Dich bei "Samsung Experience" freuen kannst, verraten wir Dir im folgenden Ratgeber.

Auf dem Samsung Galaxy S7 hieß die Benutzeroberfläche noch TouchWiz. Mit dem Galaxy S8 hält nun die sogenannte Samsung Experience Einzug. Die unterscheidet sich nicht nur optisch vom Interface des Vorjahresmodells. Sie bringt auch einige neue System-Apps mit – allen voran natürlich Bixby, den neuen Samsung-Sprachassistenten. Das ist aber nicht die einzige Neuerung.

Bixby, Connect & Pay: Neue Samsung-Dienste integriert

 Bixby lässt sich auf Knopfdruck starten – sobald der Dienst in Deutschland verfügbar ist. fullscreen
Bixby lässt sich auf Knopfdruck starten – sobald der Dienst in Deutschland verfügbar ist. (©YouTube/The Verge 2017)

Bixby steht aber deshalb ganz oben auf der Neuheiten-Liste, weil es wohl das Software-Feature ist, das vorab am meisten Aufmerksamkeit bekommen hat. Welche Bedeutung Samsung selbst seinem Sprachassistenten beimisst, wird nicht zuletzt anhand des eigens dafür integrierten Hardware-Buttons deutlich. Wie mächtig Bixby tatsächlich wird und ob Samsungs Dienst als echte Alternative zum Google Assistant besteht, lässt sich derzeit noch nicht sagen. Der Assistent, der in zahlreiche Apps integriert sein wird und etwa Bilder- oder Shopping-Suchergebnisse aus der Kamera-App heraus liefert, wird zum Release des Galaxy S8 in Europa noch nicht verfügbar sein.

Bixby soll darüber hinaus in Dienste wie Samsung Connect oder Samsung Pay integriert werden. Auch das werden Käufer des Galaxy S8 hierzulande aber noch nicht testen können. So lange Bixby noch nicht auf Deutsch verfügbar ist, wird der Assistent auch kein Smart Home steuern oder Zahlungen tätigen können. Über einen baldigen Start von Samsung Pay in Deutschland wird immer wieder mal spekuliert, offizielle Angaben von Samsung gibt es aber nicht.

Design: Minimalistischere Icons & mehr

 Die App-Icons sind beim Galaxy S8 minimalistischer designt und die Navigationsleiste auf dem Display ist neu. fullscreen
Die App-Icons sind beim Galaxy S8 minimalistischer designt und die Navigationsleiste auf dem Display ist neu. (©YouTube/The Verge 2017)

Nicht ganz so hervorgehoben wie Bixby wurde bei der Galaxy S8-Präsentation das überarbeitete Design der Benutzeroberfläche. Die Samsung Experience kommt optisch grundsätzlich etwas einfacher und schlichter daher als TouchWiz auf dem Galaxy S7. Dazu zählen etwa simple Hintergründe mit Farbverläufen und minimalistischere Icons. Das ist Dir zu langweilig? Keine Sorge: Bei allen Android-Smartphones kannst Du die Wallpaper ganz einfach ändern – und verschiedene Icon-Packs lassen Dich auch das Design der App-Symbole anpassen.

Des Weiteren bringt eine Hardware-Änderung beim Galaxy S8 auch eine Software-Anpassung mit sich: Da das aktuelle Samsung-Flaggschiff keinen physischen Home-Button mehr besitzt, hat der Hersteller On-Screen-Buttons entworfen. Diese erfüllen jedoch die gleichen Aufgaben wie die bisherigen Tasten. Teil des Galaxy S8-Launchers sind sie übrigens nicht. Wer seinem Galaxy S7 also das neue UI-Design verpassen will, muss nicht zwangsweise mit einer zweiten Navigationsleiste leben.

Edge-Display, Multitasking & Co.: Unterschiede bei der Bedienung

 Der App-Drawer besitzt kein eigenes Icon mehr, sondern wird per Wischgeste gestartet. fullscreen
Der App-Drawer besitzt kein eigenes Icon mehr, sondern wird per Wischgeste gestartet. (©TURN ON 2017)

Während die neuen On-Screen-Buttons eine andere Haptik bieten, hat sich an der Bedienweise nichts geändert. Das gilt jedoch nicht für alle Bereiche der Galaxy S8-Benutzeroberfläche. So wird der App-Drawer beim neuen Modell mit einem Wisch von der Navigationsleiste nach oben aufgerufen, beim Galaxy S7 besaß er noch ein eigenes Icon. Außerdem soll das 2017er-Flaggschiff das Multitasking nutzerfreundlicher gestalten. Bei der Samsung Experience wird es möglich sein, einen App-Bereich oben ans Multitasking-Fenster anzupinnen. YouTube-Fenster verschwinden dann nicht mehr, wenn Du die On-Screen-Tastatur aufrufst.

Zu guter Letzt unterscheidet die neue Samsung-Benutzeroberfläche nicht mehr zwischen den beiden aktuellen Smartphones. Das zusätzliche Edge-Menü, das schon beim Galaxy S7 Edge vorhanden war, beim Galaxy S7 aber nicht, ist jetzt standardmäßig auf allen Geräten zu finden – schließlich besitzen beide das zu den Seiten abgerundete Infinity-Display.

Zusammenfassung

  1. Zu den größten Neuerungen des Galaxy S8 zählt der Sprachassistent Bixby, der zum Release allerdings noch nicht in Deutschland verfügbar sein wird
  2. Auch die Samsung-Dienste Pay und Connect sind in die neue Benutzeroberfläche Samsung Experience integriert
  3. Das Design des aktuellen Interface kommt minimalistischer daher als das des Galaxy S7
  4. Neu ist zudem die On-Screen-Navigationsleiste
  5. Der App-Drawer besitzt kein eigenes Icon mehr, sondern wird per Wischgeste aufgerufen
  6. Samsung Experience bietet nutzerfreundlicheres Multitasking als TouchWiz
  7. Das Edge-Menü ist jetzt standardmäßig in die Nutzeroberfläche integriert
Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben