Ratgeber

So kannst Du gelöschte Fotos unter Android wiederherstellen

Mit der passenden App können wir verlorene Fotos retten
Mit der passenden App können wir verlorene Fotos retten (©Youtube / androidcritics 2016)

Die Angst vor dem Datenverlust ist groß: Wer aus Versehen Fotos von seinem Android-Smartphone löscht, verliert unter Umständen wertvolle Erinnerungen an wichtige Momente. Mit spezieller Software und ein paar Handgriffen lassen sich die Schätze allerdings meistens wiederherstellen.

Ohne spezielle Software geht es leider nicht: Mit der Gratis-App Diskdigger aus dem  Google Play Store besteht die Möglichkeit, Deine gelöschten Fotos ab Android 2.3 unkompliziert wiederherzustellen. Hierzu ist es am besten, das Gerät zu rooten, damit das Programm auch den kompletten Speicher scannen kann. Ansonsten werden lediglich der Zwischenspeicher sowie die Vorschaubilder durchsucht. Da das Rooten risikobehaftet ist, solltest Du Dich hier vorab über eventuelle Nachteile informieren.

So funktioniert das Wiederherstellen mit Diskdigger

Nach Installation und Start wählen wir zuerst aus, welches Speichermedium (intern oder SD-Karte) gescannt werden soll. Nun muss der gesuchte Dateityp gewählt werden. In der Gratisversion können lediglich Fotos wiederhergestellt werden. Wer also beispielsweise nach verlorenen Musikdateien suchen möchte, muss leider erst die Pro-Version von Diskdigger kaufen. Nun legt die App direkt los: Nach kurzer Zeit sollten die verlorenen Fotos auf dem Display erscheinen. Über das Einstellungsmenü können wir die Suche auf Wunsch auch einschränken, um etwas Zeit zu sparen. Sind die verlorenen Bilder zu sehen, wählst Du diese einfach aus und speicherst sie entweder lokal auf dem Smartphone oder versendest sie direkt per Email, FTP oder Bluetooth an einen sicheren Ort.

Im Play Store stehen auch noch weitere Apps zur Wiederherstellung von Fotos zum Download bereit. Als Beispiele seien hier Restore Image, DigDeep oder Gelöschte Fotos 2016 genannt. Die Funktionsweise ist jeweils ähnlich, man sollte allerdings auf die passende Android-Version und eventuell anfallende Kosten achten.

Wiederherstellung der Fotos direkt am PC

Alternativ stehen auch Programme zur Verfügung, mit denen Du Fotos über eine Verbindung zum PC oder Laptop retten kannst. Dies geht dann sowohl per Kabel als auch mit einer WLAN-Verbindung. Software wie Dr Fone oder FonePaw sind zwar kostenpflichtig, bieten dafür allerdings mehr Komfort und auch die Möglichkeit, andere Dateiformate, wie Kontakte, SMS oder Musik wiederherzustellen. Achtung: Bei Nutzung eines solchen Tools per USB muss auf dem Android-Gerät das USB-Debugging in den Entwicklereinstellungen eingeschaltet werden.

Diese findest Du erst durch einen kleinen Trick im Einstellungsmenü: Gehe auf die Geräteinformationen und tippe dort fünfmal kurz hintereinander auf die Buildnummer, dann werden die Entwicklereinstellungen freigeschaltet und sind unter Einstellungen sichtbar. Dort setzet Du in der oberen Leiste den Schalter auf Grün und aktivierst danach den Haken bei USB-Debugging.

Zusammenfassung

  • Mit kostenlosen Apps aus dem Play Store lassen sich Fotos meist schnell retten
  • Auf passende Android-Version achten
  • Um die Chancen auf Rettung zu erhöhen, das Gerät rooten
  • Bei der Verwendung von Wiederherstellungsprogrammen am PC, USB-Debugging auf dem Android-Gerät einschalten
Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben