menu

Gimp-Tutorial: So funktioniert die Bildbearbeitung mit dem Gratis-Tool

gimp-210-teaser
Gimp ist eine kostenlose Photoshop-Alternative. Bild: © Gimp 2020

Mit unserem Gimp-Tutorial lernst Du die wichtigsten Funktionen des kostenlosen Bildbearbeitungsprogramms. Ob Du ein Bild zuschneiden, drehen, verkleinern oder Objekte freistellen möchtest – hier erfährst Du, wie Du dabei vorgehen musst. Und mehr.

Gimp herunterladen und installieren

Die Gratis-Bildbearbeitungssoftware Gimp ist für Windows, GNU/Linux und macOS erhältlich. Du kannst die Software beim Anbieter herunterladen und einfach dem Installationsvorgang folgen.

Download: Gimp auf gimp.org beziehen

In Gimp ein Bild öffnen

Bevor Du in Gimp ein Bild öffnest, solltest Du eine Kopie des Bildes anfertigen. Die Änderungen, die Du in Gimp an einem Bild durchführst, bleiben nämlich erhalten.

Du öffnest ein Bild in Gimp mit dem Befehl "Datei > Öffnen". Suche den Ordner, in dem sich die Bilddatei befindet, und wähle sie aus. Gimp kann Bilder in vielen verschiedenen Dateiformaten öffnen. Für die Bildbearbeitung bieten sich RAW-Dateien mit den Rohdaten eher an als JPGs oder PNGs.

In Gimp ein Bild verkleinern und drehen

gimp-bild-skalieren-2 fullscreen
Die Bildgröße änderst Du mit dem Befehl "Bild skalieren". Bild: © TURN ON 2021

Um ein Bild in Gimp zu verkleinern oder zu vergrößern, gehst Du auf "Bild > Bild skalieren". Gib hier die gewünschte "Breite" und "Höhe" ein und bestätige die Wahl mit "Skalieren".

Anstelle von "px", also Pixeln", kannst Du die Größe auch nach Millimetern, Zentimetern und anderen Maßstäben festlegen, indem Du auf "px" klickst und die gewünschte Wahl triffst. Zu beachten ist: Wenn Du ein Bild vergrößerst, verschlechtert sich die Bildqualität.

Um ein Bild zu drehen, gehst Du auf "Bild > Transformation". Anschließend wählst Du "Um 90° Grad im Uhrzeigersinn drehen", "Um 90° gegen den Uhrzeigersinn drehen", "Um 180° drehen" oder "Beliebig drehen". Unter "Beliebig drehen" wählst Du selbst den gewünschten Winkel und bestätigst die Wahl mit einem Klick auf "Drehen".

In Gimp ein Bild zuschneiden

gimp-bild-zuschneiden-ausschneiden fullscreen
Für das Zuschneiden brauchst Du das entsprechende Werkzeug. Bild: © TURN ON 2021

Du kannst in Gimp auch ein Bild zuschneiden beziehungsweise einen Teil davon ausschneiden. Das bietet sich an, wenn Du nicht das ganze Bild bearbeiten möchtest, sondern nur einen Teil davon. Gehe auf "Werkzeuge > Transformationen > Zuschneiden". Nun taucht ein Auswahlquadrat auf, das Du durch Klicken & Halten an den Ecken vergrößern und verkleinern kannst. Alles um das Quadrat wird verdunkelt angezeigt. Klickst Du in die Mitte und hältst die linke Maustaste gedrückt, kannst Du das Auswahlquadrat verschieben.

Hast Du den gewünschten Bildteil ausgewählt, bestätige die Wahl mit der Eingabetaste oder klicke mit der linken Maustaste darauf. Das Bild wird nun wie gewünscht ausgeschnitten, der Bereich außerhalb des Auswahlquadrats verschwindet.

In Gimp Farben und Kontrast anpassen

Oftmals sieht ein Foto falsch belichtet aus oder hat nicht die richtige Farb- oder Lichtstimmung. Der Menüpunkt "Farben" eröffnet hier zahlreiche Möglichkeiten. Unter "Farben > Automatisch" findest Du eine Reihe von Optionen, etwa Kontrastabgleich und Farbverbesserung automatisch durchführen zu lassen. Das kannst Du ausprobieren und gegebenenfalls den Schritt via "Bearbeiten > Rückgängig" zurücknehmen. Häufig erzielst Du mit manuellen Einstellungen bessere Ergebnisse.

gimp-bild-helligkeit-kontrast fullscreen
Helligkeit & Kontrast passt Du mit Hilfe der Schieberegler an. Bild: © TURN ON 2021

Unter "Farben > Belichtung" verschiebst Du die Balken bei "Schwarzwert" und "Belichtung", wobei Du die Wirkung der geplanten Änderungen auf dem Bild als Vorschau beobachten kannst. Mit den Pfeilen rechts auf den Balken kannst Du auch kleine Schritte gehen oder Werte auf der Tastatur eintippen. Bestätige die Wahl am Ende mit "OK". Nach demselben Prinzip funktionieren Optionen wie "Helligkeit/Kontrast" und "Farbabgleich".

Etwas anders klappt die Einstellung der "Farbwerte". Hier hast Du unter "Quellwerte" drei Regler. Du musst den linken und rechten Regler verschieben, bis sie links und rechts auf die ersten weißen Pixel stoßen. So werden der dunkelste Teil des Bildes auf 100 Prozent schwarz und der hellste Teil auf 100 Prozent weiß gestellt.

In Gimp Verunreinigungen entfernen

gimp-bild-heilen fullscreen
Mit dem "Heilen"-Werkzeug entfernst Du Verschmutzungen auf dem Bild. Bild: © TURN ON 2021

Um Verunreinigungen auf dem Bild zu entfernen, etwa von einem staubigen Objektiv oder einen Schmutzfleck auf dem Motiv, gibt es das "Heilen"-Werkzeug in Gimp. Du findest es unter "Werkzeuge > Malwerkzeuge > Heilen". Passe die Größe des Auswahlkreises an die Größe des Schmutzflecks an. Eventuell helfen "Ansicht > Vollbild" oder das Heranzoomen via "Strg + Mausrad". Um die Größe des Auswahlkreises zu ändern, tippst Du auf die Tasten für die eckigen Klammern "[ ]" ("Alt Gr" + "8" oder "9").

Gehe mit dem Mauszeiger auf einen Bereich neben dem Fleck, der ähnlich aussieht und ohne Flecken auskommt. Tippe auf "Strg + linke Maustaste". Klicke auf den Fleck und er sollte verschwinden. Ansonsten kannst Du ein wenig die Maustaste gedrückt halten und ihn so übermalen. Das Werkzeug kopiert die zuvor ausgewählten Pixel an die neue Stelle.

In Gimp den Hintergrund entfernen und Bilder freistellen

gimp-bild-hintergrund-freistellen fullscreen
Den Hintergrund auszuwählen, kann manchmal eine Herausforderung sein. Bild: © TURN ON 2021

Du kannst in Gimp den Hintergrund eines Bildes entfernen und ihn durch einen anderen ersetzen. So erweckst Du etwa den Eindruck, dass Du nicht zu Hause, sondern auf den Malediven in Urlaub warst. Vom Prinzip her ist der Tausch des Hintergrunds einfach – dies jedoch präzise und glaubwürdig zu machen, kann recht schwierig sein.

Gehe zunächst auf "Ebene > Transparenz > Alphakanal hinzufügen". Klicke anschließend auf "Werkzeuge > Auswahlwerkzeuge > Vordergrundauswahl". Wähle nun ungefähr den Vordergrund aus, indem Du mit gedrückter Maustaste darauf "malst" und drücke auf "Eingabe" auf der Tastatur. Das trennt den Vordergrund vom Hintergrund. Male nun mittels Halten des linken Mauszeigers über den Hintergrund und versuche dabei, möglichst alles genau zu treffen. Bestätige "Eingabe", wenn Du fertig bist.

Du kannst auch den Zauberstab als Hilfsmittel nutzen, wenn das einfacher ist. Du findest ihn unter "Werkzeuge > Auswahlwerkzeuge > Zauberstab". Der Zauberstab wählt Bereiche mit einer ähnlichen Farbe aus. Ergänze weitere Bereiche, indem Du "Shift" gedrückt hältst und auf einen neuen Bereich tippst. Bist Du fertig, klicke auf "Entf" auf der Tastatur, also "Entferne". Nun wird der Hintergrund entfernt.

Ergänze einen anderen Hintergrund, indem Du ein Bild auf eine neue Ebene (Ebene > Neue Ebene) kopierst. Gehe auf "Ebene > Stapel > Ebene nach ganz unten", um die Ebene unter Dein Bild zu schieben und sie als Hintergrund einzusetzen.

gimp-bild-hintergrund-freistellen-2 fullscreen
Hier wurde der Hintergrund (nicht ganz perfekt) mit einer weißen Ebene ersetzt.

Zusammenfassung

  • Gimp gibt es gratis auf gimp.org.
  • Du öffnest ein Bild mit "Datei > Öffnen".
  • Die Bildgröße veränderst Du mit "Bild > Bild skalieren".
  • Du kannst ein Bild unter "Bild > Transformation" drehen.
  • Das Zuschneiden funktioniert mit "Werkzeuge > Transformationen > Zuschneiden".
  • Unter dem Menüpunkt "Farben" kannst Du Belichtung, Kontrast, Farben und ähnliche Aspekte anpassen.
  • Zum Entfernen von Verunreinigungen dient das "Heilen"-Werkzeug unter "Werkzeuge > Malwerkzeuge > Heilen".
  • Das Freistellen von Motiven und das Entfernen des Hintergrunds erfordern mehrere Befehle und oft manuelle Kleinarbeit.
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Bildbearbeitung

close
Bitte Suchbegriff eingeben