Ratgeber

Grafikkarte wird nicht erkannt: Das ist zu tun

Wenn der PC die Grafikkarte nicht erkennt, liegen meist Treiberprobleme vor.
Wenn der PC die Grafikkarte nicht erkennt, liegen meist Treiberprobleme vor. (©YouTube / Nvidia 2017)

Wenn die Grafikkarte im PC nicht erkannt wird, kann das verschiedene Ursachen haben. Wir erklären Dir, woran es liegen kann und welche Möglichkeiten Du zur Lösung hast.

Wenn die Grafikkarte nicht mehr korrekt erkannt wird, kann das Auswirkungen auf den gesamten Rechner haben und dessen Funktionsfähigkeit möglicherweise dramatisch einschränken. Meist treten derartige Probleme nach Software-Updates, der Neuinstallation des Betriebssystems oder dem Hardware-Tausch auf. In vielen Fällen kannst Du die Probleme allerdings selbst beheben.

Grafikkarte wird nicht erkannt – PC funktioniert trotzdem

Wenn die Grafikkarte von Windows nicht erkannt wird, funktioniert der PC in den meisten Fällen trotzdem noch. Das liegt daran, dass das System dann automatisch die in den Prozessor integrierte Grafikeinheit nutzt. Diese ist aber meist deutlich weniger leistungsfähig als eine dedizierte GPU, sorgt aber in solchen Situationen dafür, dass der Rechner weiter einsatzfähig bleibt.

Grafikkarten-Treiber updaten

In den meisten Fällen sind Probleme mit der Grafikkarte auf einen fehlerhaften, veralteten oder inkompatiblen Treiber zurückzuführen. Um zu überprüfen, ob ein neuer Treiber verfügbar ist, kannst Du unter anderem im Geräte-Manager von Windows nachsehen.

  1. Öffne diesen unter Windows 10 mit einem Rechtsklick auf den Windows-Button und klicke dann auf das Menü "Geräte-Manager"
  2. Suche nach dem Eintrag für Grafikkarten, klappe diesen aus und führe einen Doppelklick auf Deine Grafikkarte aus
  3. Öffne im Grafikkarten-Fenster den Reiter für "Treiber" und klicke auf den Button "Treiber aktualisieren"
 Über den Geräte-Manager kannst Du den Treiber für die Grafikkarte aktualisieren. fullscreen
Über den Geräte-Manager kannst Du den Treiber für die Grafikkarte aktualisieren. (©Screenshot Microsoft/TURN ON 2018)

Alternativ kannst Du auch auf den Websites des Herstellers nachsehen, ob neue Treiber für Deine Grafikkarte vorhanden sind und diese manuell herunterladen und installieren. Sowohl Nvidia als auch AMD stellen regelmäßig angepasste Treiber zur Verfügung. Hier solltest Du allerdings darauf achten, dass Du den korrekten Treiber für Deine Grafikkarte und Dein Betriebssystem wählst.

Rückkehr zu altem Treiber

Manchmal besteht das Problem allerdings gar nicht darin, dass der Treiber zu alt ist. Es kann auch der umgekehrte Fall eintreten und ein neuer Grafikkarten-Treiber Probleme verursachen. In diesem Fall kannst Du über das Grafikkarten-Fenster im Geräte-Manager auch ein Downgrade auf den vorherigen Treiber durchführen.

Grafikkarten-Treiber neu installieren

Falls ein einfaches Treiber-Update nicht die gewünschte Lösung für das Problem bringt, kannst Du auch versuchen, den Treiber für die Grafikkarte einmal komplett vom System zu löschen und eine saubere Neuinstallation vornehmen.

  1. Gehe dazu in den Geräte-Manager und suche dort nach Deiner Grafikkarte
  2. Wähle die Grafikkarte mit einem Doppelklick aus und gehe in den Reiter "Treiber"
  3. Klicke dort auf den Button "Treiber deinstallieren" um den Prozess zu starten

Zusätzlich solltest Du prüfen, ob auf dem PC weitere Programme des Grafikkarten-Herstellers installiert sind. Oft sind die Treiber mit einer Software-Suite von Nvidia oder AMD gekoppelt. Diese solltest Du gegebenenfalls ebenfalls deinstallieren. Suche dazu in den Windows-Apps nach Programmen von Nvidia oder AMD und deinstalliere diese.

Anschließend solltest Du Deinen Rechner neu starten und den Treiber am besten manuell neu installieren. Lade Dir dazu den passenden Treiber von der Website des Herstellers herunter und folge den Installationsanweisungen. Die Links zu den Download-Websites von Nvidia und AMD findest Du weiter oben unter dem Punkt "Grafikkarten-Treiber updaten".

 Auf den Websites von AMD oder Nvidia kannst Du Dir die Grafikkarten-Treiber herunterladen. fullscreen
Auf den Websites von AMD oder Nvidia kannst Du Dir die Grafikkarten-Treiber herunterladen. (©Screenshot AMD/TURN ON 2018)

Was tun, wenn die Grafikkarte nicht im Geräte-Manager auftaucht?

Wenn die Grafikkarte gar nicht erst im Geräte-Manager angezeigt wird, ist das Problem vermutlich etwas tiefgreifender. In so einem Fall könnte beispielsweise ein Problem mit dem Anschluss vorliegen, über den die Grafikkarte mit dem Mainboard verbunden ist. Das kann beispielsweise ein Wackelkontakt sein, oder ein Konflikt mit einem anderen Hardware-Bauteil.

Letzteres ist vermutlich der Fall, wenn folgende Meldung angezeigt wird: "Für dieses Gerät sind nicht genügend Ressourcen verfügbar. (Code 12) Wenn Sie dieses Gerät nutzen möchten, müssen Sie ein anderes Gerät mit Anschluss an den Computer deaktivieren."

Lösen lässt sich dieses Problem möglicherweise mit einem einfachen Systembefehl über die Eingabeaufforderung von Windows.

  1. Klicke dafür mit rechts auf das Windows-Symbol und wähle "Ausführen"
  2. Tippe dann den Befehl bcdedit /set pciexpress forcedisable in das Eingabefenster ein und bestätige diesen mit Enter
  3. Der Rechner sollte sich anschließend neu starten und die Grafikkarte vom System wieder erkannt werden.
 Über die Eingabeaufforderung kannst Du versuchen, Hardware-Konflikte am PCI-Anschluss des Mainboards zu beheben. fullscreen
Über die Eingabeaufforderung kannst Du versuchen, Hardware-Konflikte am PCI-Anschluss des Mainboards zu beheben. (©Screenshot Microsoft/TURN ON 2018)

Das Ganze bringt allerdings nichts, wenn die Probleme tatsächlich von einem Wackelkontakt oder einem defekten Kabel beziehungsweise Anschluss verursacht werden. Diese lassen sich dann nur durch eine Überprüfung der Hardware und eine Reparatur beheben.

Konflikte mehrere Grafikkarten ausschließen

Manchmal kommt es auch vor, dass mehrere Grafikkarten in einem PC Probleme verursachen. Falls Du in Deinem Rechner zwei oder mehr Grafikkarten verwendest, kannst Du dies überprüfen, indem Du über den Geräte-Manager eine der Grafikkarten deaktivierst und den PC später neu startest.

Zusammenfassung

  1. Oft lassen sich Probleme, bei denen die Grafikkarte nicht erkannt wird, durch ein einfaches Treiber-Update lösen
  2. In einigen Fällen kann es umgekehrt aber auch helfen, den Treiber auf eine ältere Version zurückzusetzen
  3. Manchmal ist es auch notwendig, den Treiber komplett neu zu installieren
  4. Vorher solltest aber der alte Treiber vollständig deinstalliert werden
  5. Wenn die Grafikkarte nicht im Gerätemanager auftaucht, liegen meist ein Hardware-Konflikt oder ein Defekt vor
Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben