Ratgeber

Große Apps: Darum verbrauchen Apps auf dem iPhone mehr Speicher

Auf dem iPhone fallen Apps oft größer aus als unter Android.
Auf dem iPhone fallen Apps oft größer aus als unter Android. (©TURN ON 2017)

Ein und dieselbe App beansprucht auf dem iPhone oftmals mehr Speicherplatz als unter Android. Doch warum ist das so und welche Folgen hat das für die Nutzer?

Die Größe des internen Speicherplatzes von Smartphones entscheidet grundlegend darüber, wie viele Apps, Bilder, Videos und Lieder auf dem Gerät Platz finden. Doch die Speichergröße ist nicht der einzige Faktor, denn auch die Größe der Apps selbst hat natürlich einen Einfluss darauf, wie schnell der Speicherplatz auf dem Gerät belegt ist. Genau an dieser Stelle scheint vor allem das iPhone einen Nachteil gegenüber der Android-Konkurrenz zu haben, wie Gadgets360 recherchiert hat. Denn iOS-Apps brauchen oft mehr – teilweise sogar deutlich mehr – Speicherplatz als Android-Apps.

Im Klartext heißt das: Ein und dieselbe App mit dem gleichen Funktionsumfang umfasst unter iOS eine größere Datenmenge als unter Android. Das wirkt sich gleich auf zwei Arten aus. Zum einen geht beim Download der App mit dem iPhone mehr Datenvolumen verloren als mit einem Android-Smartphone und zum anderen belegt die einsatzbereite App am Ende mehr Speicherplatz auf dem Smartphone.

Wie groß sind die Apps im Verhältnis?

Die Größenunterschiede ein und derselben App zwischen iOS und Android variieren je nach Programm. Bei manchen Apps gibt es kaum einen Unterschied, bei vielen zumindest einen kleinen Unterschied und bei einigen ist die iOS-Version sogar deutlich größer als ihr Android-Pendant. Hier ein paar Beispiele, die von Gadgets360 genannt werden:

Facebook: Bei der Facebook-App beträgt die Download-Größe unter iOS beispielsweise 115 MB, während die Android-Version mit 74 MB nur etwas mehr als die Hälfte an Datenvolumen verschlingt. Nach der Installation nimmt Facebook auf dem iPhone dann 213,3 MB ein und unter Android 177 MB.

Uber: Die App von Uber verschlingt auf dem iPhone beim Herunterladen 75 MB und auf einem Android-Gerät 34 MB. Im installierten Zustand liebt der genutzte Speicherplatz bei 173 MB auf dem iPhone und bei 117 MB auf einem Android-Smartphone.

Microsoft Excel: Richtig krass fällt der Unterschied bei Excel aus. Hier werden beim Download auf dem iPhone 160 MB an Datenvolumen verbraucht und unter Android nur 65 MB. Auch nach der Installation verschlingt die App unter iOS mit 212,1 MB deutlich mehr Speicher als unter Android mit 82 MB.

Die Download- und Installationsgrößen der Apps sind natürlich nur Momentaufnahmen und können mittlerweile von diesen Werten abweichen, da die Applikationen ständig durch Updates erweitert und optimiert werden.

Was sind die Gründe für die unterschiedlichen Dateigrößen?

Die Gründe für die unterschiedlichen Dateigrößen sind vielfältig und hängen ein bisschen davon ab, wie Apps unter iOS und Android generell aufgebaut sind und funktionieren. Das beginnt schon bei der jeweiligen Programmiersprache. So verlangt die von Apple entwickelte Programmiersprache Swift die Implementierung verschiedenster Komponenten in die Apps, die letztlich zusammengenommen zu einer größeren Datei führen.

 Auch Android-Apps haben durch Updates teilweise ordentlich Speck angesetzt. fullscreen
Auch Android-Apps haben durch Updates teilweise ordentlich Speck angesetzt. (©TURN ON 2017)

Doch auch die Entwickler selbst trifft eine gewisse Schuld, da diese sich laut Auskunft von Insidern oft so wenig Arbeit wie möglich machen, wenn es um die Implementierung neuer Funktionen geht. Teilweise würden dabei einfach bereits vorhandene Teile von Programmcodes kopiert und ein wenig angepasst, ohne anschließend die nicht benötigten Teile des kopierten Codes zu entfernen. Dieses Problem betrifft jedoch iOS und Android gleichermaßen und führt generell dazu, dass Apps oftmals unnötig aufgebläht werden.

Zudem würden in iOS-Apps verschiedene Größen von Bildern, Grafiken und Designelementen in unterschiedlichen Auflösungen benötigt, um auf verschiedenen Displaygrößen zu funktionieren. Im Gegensatz dazu sei eine Android-App in der Lage, Bilder und Grafiken je nach Gerät aus einer einzigen Datei für die jeweilige Displaygröße zu skalieren. Ein weiterer Punkt, der laut Entwicklern zu beachten sei, ist der, dass der App-Code unter iOS grundsätzlich mit einer Verschlüsselung versehen ist, die mehr Speicherplatz benötigt als unter Android.

Unterm Strich gibt es aus Sicht der App-Entwickler nicht einen einzigen Grund, warum ein und dieselbe App auf dem iPhone meist größer ausfällt als unter Android, sondern eine Vielzahl von möglichen Gründen. Bedeutsam ist diese Entwicklung vor allem für Länder mit geringeren Einkommen und schwachen Mobilfunkverbindungen. Dort nutzen die Menschen meist Smartphones mit kleineren Speichern und müssen mit geringeren Download-Bandbreiten auskommen. Kleinere Apps bedeuten in diesen Fällen einen Zuwachs an Komfort.

Zusammenfassung

  1. Apps wie Facebook oder Excel weißen auf dem iPhone oftmals eine größere Download- und Speichergröße auf als unter Android
  2. Je nach App fallen die Unterschiede dabei mehr oder weniger groß aus
  3. Die Gründe sind nach Aussagen der Entwickler vielfältig und hängen vor allem mit unterschiedlichen Programmiersprachen aber auch mit dem programmiertechnischen Aufbau der Apps zusammen

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben