HEVC auf dem iPhone: Das musst Du über den neuen Video-Codec wissen

Mit HEVC werden Videos auf dem iPhone deutlich effizienter komprimiert.
Mit HEVC werden Videos auf dem iPhone deutlich effizienter komprimiert. (©YouTube/iMore 2017)
Alexander Mundt Wartet weiterhin sehnsüchtig auf die ersten erschwinglichen OLED-TVs mit 65 Zoll aufwärts.

Mit iOS 11 wechselte Apple auf den neuen Video-Codec HEVC: Doch was steckt eigentlich dahinter und welche Verbesserungen bringt das neue Kompressionsverfahren für Dich im Alltag? Wir erläutern, was Du zu HEVC auf dem iPhone wissen musst.

Bis einschließlich iOS 10 wurden Videos auf dem iPhone im h.264-Codec gespeichert – de facto der Industriestandard. Seit iOS 11 setzt Apple jedoch auf den verbesserten Nachfolger HEVC (High Efficiency Video Codec), der auch als h.265 bekannt ist. Dabei komprimiert HEVC Videos deutlich effizienter – und das bei gleichbleibender Videoqualität.

Der entscheidende Vorteil zeigt sich beim Blick auf die Dateigröße: Ein mit HEVC kodiertes Video ist in etwa halb so groß wie ein Video, das nach dem alten Verfahren komprimiert wurde. Sprich: Ein 1 GB großes Video ist plötzlich nur noch zwischen 500 und 600 MB groß – Apple selbst spricht von einer um bis zu 40 Prozent effizienteren Komprimierung dank des HEVC-Codec.

Vorteile bei 4K-Streaming über iTunes

Dank HEVC beanspruchen Videos auf Deinem iPhone nicht nur deutlich weniger Speicherplatz. Auch Filme oder Serien von iTunes landen durch die verringerte Dateigröße schneller auf Deinem iPhone. Noch deutlicher wird der Vorteil bei einem Apple TV, da iTunes mittlerweile viele Filme in 4K im Angebot hat – eine hohe Auflösung, die besonders von HEVC profitiert. Das Streamen von 4K-Dateien beansprucht somit deutlich weniger Bandbreite.

hevc-iphone
Zusammen mit iOS 11 hat Apple den neuen Video-Codec HEVC eingeführt.

Voraussetzungen für HEVC-Videos und Kompatibilität

Um Videos im HEVC-Format aufnehmen und kodieren zu können, muss Dein iOS-Gerät mindestens über einen A10-Prozessor verfügen – ab dem iPhone 7 also. Ob Dein iPhone Videos in HEVC kodiert, kannst Du wie folgt prüfen: "Einstellungen > Kamera > Formate". Hier muss der Punkt "High Efficiency" ausgewählt sein, damit Du von den Vorzügen des Video-Codecs profitieren kannst. Zugleich werden bei dieser Einstellung auch Bilder effizienter aufgenommen, und zwar im sogenannten HEIF-Format. Alle iOS-Geräte mit iOS 11 und alle Macs mit High Sierra unterstützen die Wiedergabe von HEVC-Videos.

Möchtest Du die Videos auf Deinen Mac oder PC übertragen, stehen Dir dafür zwei Optionen zur Verfügung. Einerseits kannst Du die Videos so übertragen, dass sie automatisch in einem kompatiblen Format übertragen werden. Alternativ kannst Du die Dateien aber auch im Original übertragen – womit es sein kann, dass Du die Videos nicht auf Deinem PC oder Mac wiedergeben kannst. Die Option dafür findest Du hier: "Einstellungen > Fotos". Im Abschnitt "Auf Mac oder PC übertragen" kannst Du Dich für "Automatisch" oder "Originale behalten" entscheiden.

Zusammenfassung

  1. HEVC wurde zusammen mit iOS 11 als neuer Video-Codec eingeführt
  2. Dabei handelt es sich im Grunde um den Nachfolger des h.264-Standards
  3. HEVC komprimiert Videos zwischen 40 und 50 Prozent effizienter
  4. Dies ermöglicht geringere Dateigrößen und weniger Speicherplatzbedarf
  5. HEVC-kodierte Streaminginhalte benötigen deutlich weniger Bandbreite
  6. HEVC aktivieren unter: "Einstellungen > Kamera > Formate > High Efficiency"
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben