Ratgeber

iMessage-Kosten: Sind die Nachrichten auf dem iPhone kostenlos?

iMessage-funktioniert-nicht-mehr
iMessage-funktioniert-nicht-mehr (©dpa-Zentralbild 2017)

iMessage ist Apples hauseigener Nachrichtendienst für iOS und macOS: Doch kann die Nutzung von iMessage Kosten verursachen? Dieser Frage gehen wir auf den Grund – und erklären, welche Optionen Du lieber ausschalten solltest.

Grundsätzlich gilt: Genau wie bei WhatsApp werden die Nachrichten per iMessage über das Internet versenden – und sind somit auch kostenlos. Abgesehen natürlich von den Kosten, die ohnehin für das Internet anfallen. Doch Kostenfallen gibt es auch in iMessage, etwa dann, wenn Dein Gegenüber nicht im Apple-Universum unterwegs ist. Dann werden Textnachrichten ganz herkömmlich als SMS oder sogar MMS versendet – Dinge, die sehr wohl Kosten verursachen, wenn sie nicht durch den Vertrag abgedeckt werden.

iMessage-Kosten vermeiden: SMS-Versand deaktivieren

 Den Punkt "Als SMS senden" solltest Du lieber deaktivieren, wenn Du keine Kosten riskieren möchtest. fullscreen
Den Punkt "Als SMS senden" solltest Du lieber deaktivieren, wenn Du keine Kosten riskieren möchtest. (©Screenshot TURN ON 2017)

Ob Du gerade per iMessage kommunizierst oder nicht, erkennst Du am Sende-Button innerhalb der App, der in diesem Fall Blau ist. Sollte hingegen ein Versand per SMS bevorstehen, erkennst Du das an einem grünen Sende-Button. Aber Vorsicht: Auch in Fällen, in denen gerade kein Internet zur Verfügung steht oder die Verbindung nicht ausreichend ist, ganz gleich, ob bei Dir oder beim Empfänger, verschickt Dein iPhone die Nachricht als SMS – der SMS-Versand funktioniert schließlich unabhängig vom Internet.

Diese Option kannst Du aber deaktivieren unter "Einstellungen > Nachrichten". Hier findest Du die Option "Als SMS senden", die Du per Schieberegler ausschalten kannst.

MMS-Versand kann sich als Kostenfalle entpuppen

In diesem Zusammenhang ist es mitunter ratsam, gleich den Punkt "MMS-Nachrichten" ebenfalls zu deaktivieren. Denn in manchen Fällen werden gesendete Links als MMS verschickt – schließlich generiert iOS automatisch ein Vorschaubild der Seite. Sollte Dein Empfänger kein iMessage nutzen können oder die Internetverbindung nicht ausreichend sein, kann es passieren, dass das iPhone stattdessen eine MMS verschickt. Ein Dienst, der auch heute noch mitunter mit bis zu 50 Cent pro Einheit zu Buche schlägt. Hast Du diese beiden Optionen ausgeschaltet, läufst Du nicht mehr Gefahr, dass iMessage Kosten verursacht.

Zusammenfassung

  1. iMessage verursacht grundsätzlich keine Kosten, da Versand über das Internet erfolgt
  2. Falls kein iMessage-Versand möglich, wird die Mitteilung als (kostenpflichtige) SMS verschickt
  3. Schalte die Option am besten aus: "Einstellungen > Nachrichten > Als SMS senden" deaktivieren
  4. Deaktiviere auch "MMS-Nachrichten", damit Links mit Vorschaubild nicht als MMS verschickt werden können
  5. Sind diese beiden Optionen ausgeschaltet, verursacht iMessage keine Kosten mehr

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben