Ratgeber

In Android SD-Karte formatieren: Welches Dateisystem verwenden?

Welches Dateisystem brauchst Du beim Formatieren von SD-Karten?
Welches Dateisystem brauchst Du beim Formatieren von SD-Karten? (©Thinkstock/iStockphoto/3DFOX 2017)

Wer eine SD-Karte für Android formatieren möchte, sollte das passende Dateisystem wählen. Wir verraten Dir, welche Dateisysteme sich eignen und welche eher nicht funktionieren.

Speicher mal wieder voll? Bei den meisten Android-Smartphones oder-Tablets ist das überhaupt kein Problem. Sie bieten nämlich die Möglichkeit, den internen Speicher per SD-Karte beziehungsweise microSD-Karte zu erweitern. Doch schon vor dem Einlegen einer SD-Karte in das Android-Gerät stellt sich für viele Nutzer eine wichtige Frage: In welchem Dateisystem soll der zusätzliche Speicher formatiert werden?

Android unterstützt verschiedene Dateisysteme

Android ist bei der Unterstützung von Dateisystem zum Glück recht flexibel. Wer die Karte am PC vorformatieren möchte, kann dabei die Dateisysteme FAT, FAT32 oder exFAT wählen, die alle von Android erkannt werden.

Leider unterstützen die allermeisten Android-Geräte jedoch nicht das unter Windows vornehmlich verwendete Dateisystem NTFS, das vor allem für große Datenträger geeignet ist und besonders große Einzeldateien speichern kann. Speicherkarten und Festplatten die in NTFS formatiert sind, lassen sich auf Android-Geräten dabei meist weder lesen noch beschreiben.

SD-Karte in Android selbst formatieren

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann eine SD-Karte auch direkt im Android-Smartphone oder Tablet selbst formatieren. Oft bietet Android diese Option nach dem Einlegen der Karte direkt an. Wenn das nicht der Fall ist, kannst Du die Karte unter "Einstellungen > Speicher > SD-Karte" selbst formatieren. Der genaue Dateipfad zur Formatieren-Funktion kann dabei je nach Gerätehersteller ein wenig abweichen.

 Das Formatieren einer SD-Karte klappt unter Stock-Android über "Speichereinstellungen > Formatieren". fullscreen
Das Formatieren einer SD-Karte klappt unter Stock-Android über "Speichereinstellungen > Formatieren". (©Screenshot Google/TURN ON 2017)

Android selbst formatiert eine microSD-Karte in den meisten Fällen im Dateiformat FAT32. Bedenke aber, dass beim Formatieren einer SD-Karte, egal von welchem Gerät diese durchgeführt wird, sämtliche darauf gespeicherten Daten gelöscht werden.

SD-Karte als internen oder mobilen Speicher formatieren
Einige Smartphones und Tablets ab Android 6.0 bieten die Möglichkeit, eine SD-Karte entweder als internen oder als mobilen Speicher zu formatieren. Auf einer SD-Karte, die als interner Speicher formatiert wird, speichert das System bei Bedarf auch Apps und App-Daten. Die Karte lässt sich jedoch ohne eine erneute Formatierung nicht mehr mit einem anderen Gerät verwenden. Eine SD-Karte, die als mobiler Speicher formatiert wird, kann Apps nur zum Teil speichern, jedoch auch von anderen Geräten noch gelesen oder beschrieben werden.

Zusammenfassung

  1. Bei den meisten Android-Smartphones oder -Tablets lässt sich der interne Speicher per SD-Karte erweitern
  2. Vor dem Einlegen der SD-Karte stellt sich jedoch oft bereits die Frage, in welchem Dateiformat die Karte formatiert werden soll
  3. Android unterstützt unter anderem die gängigen Dateiformate FAT, FAT32 und exFAT
  4. Das unter Windows vor allem für große Festplatten verwendete Dateiformat NTFS wird hingegen von den allermeisten Android-Geräten nicht unterstützt
  5. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann die SD-Karte direkt in seinem Android-Gerät formatieren, meist nutzt Android dabei das Dateiformat FAT32

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben