Ratgeber

iOS 11.3: Darum sind Passwörter in Safari nicht mehr vorausgefüllt

Vorausgefüllte Passwörter gehören seit iOS 11.3 auf dem iPhone in Safari der Vergangenheit an.
Vorausgefüllte Passwörter gehören seit iOS 11.3 auf dem iPhone in Safari der Vergangenheit an. (©YouTube/AppleInsider 2018)

Mit iOS 11.3 hat Apple nicht nur ein neues Akku-Management eingeführt, sondern auch die Sicherheit an manchen Stellen verbessert: So werden Passwörter in Safari zwar immer noch gespeichert, aber nicht mehr völlig automatisch ausgefüllt. Wir erklären, was dahinter steckt.

Das automatische Ausfüllen, die sogenannte Autofill-Funktion, sorgt in Safari dafür, dass Du Anmeldedaten für Webseiten nur ein einziges Mal eingeben musst. Bei jedem weiteren Besuch stehen Nutzername und Passwort bereits vorausgefüllt in den dafür vorgesehenen Feldern. Das ist praktisch, schließlich erfolgt der Login auf diese Weise im Normalfall mit nur einem Tipp. Mit dem Release von iOS 11.3 hat Apple aber das bisherige Verhalten leicht geändert, offensichtlich vor dem Hintergrund einer verbesserten Sicherheit.

Safari-Autofill wegen Sicherheitsbedenken nicht mehr automatisch

Gespeicherte Passwörter und Benutzernamen sind mit iOS 11.3 auf Webseiten nun nicht mehr automatisch eingetragen, sondern werden erst nach Tippen in das jeweilige Feld übertragen. Die entsprechenden Login-Daten werden im oberen Bereich der Bildschirm-Tastatur dargestellt und können per Knopfdruck in das Formular übertragen werden. Sind mehrere Logins für die gleiche Seite gespeichert, werden auch alle als Auswahloption angeboten. Mitunter passen die Safari-Passwörter nicht alle in die Zeile, womit Du in diesem Fall auf die Schaltfläche "Passwörter" oberhalb der Tastatur tippen kannst, damit Dir alle hinterlegten Zugänge angeboten werden.

 Waren Login-Formulare vor iOS 11.3 mit hinterlegten Zugängen noch vorausgefüllt, so werden die Daten jetzt erst nach einem weiteren Tap übertragen. fullscreen
Waren Login-Formulare vor iOS 11.3 mit hinterlegten Zugängen noch vorausgefüllt, so werden die Daten jetzt erst nach einem weiteren Tap übertragen. (©Screenshot TURN ON 2018)

Apple selbst schreibt in seinen Sicherheitshinweisen zu iOS 11.3, dass Webseiten, die in böser Absicht erstellt wurden, in Safari automatisch ausgefüllte Daten ohne ausdrückliche Benutzerinteraktion auslesen könnten. Durch die neue Verfahrensweise beim automatischen Ausfüllen sei dieses Problem behoben worden, heißt es. In den Einstellungen kannst Du daran leider nichts ändern. Du kannst das Feature höchstens gänzlich deaktivieren.

Willst Du Dich mit der neuen Herangehensweise überhaupt nicht anfreunden, kannst Du alternativ ein Downgrade erwägen, das aber nur noch kurze Zeit möglich sein dürfte. Übrigens: Auf dem Mac hat Apple mit dem Release von macOS 10.13.15 ebenfalls vorausgefüllte Logins unterbunden.

Zusammenfassung

  1. Seit iOS 11.3 werden Passwörter in Safari nicht mehr automatisch vorausgefüllt
  2. Stattdessen musst Du in das Login-Feld der jeweiligen Seite tippen und den gespeicherten Zugang über die Tastatur wählen
  3. Sind mehrere Zugänge für eine Seite gespeichert, musst Du auf "Passwörter" oberhalb der Tastatur tippen
  4. Apple begründet den Schritt mit einer erhöhten Sicherheit, durch die bösartige Webseiten vorausgefüllte Passwörter nicht mehr so leicht auslesen können
  5. Es gibt in den Einstellungen keine Option, um zum vorherigen Verfahren zurückzukehren
  6. Alternativ: Downgrade auf vorherige iOS-Version durchführen
Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben